Im Rosental entsteht der erste Senioren-Pilgerweg

Das Ziel ist die Paulitschkapelle: Zuffer (l.) & Bohrisch mit Alfred Ogris bei der Gedenkmesse im Oktober
2Bilder
  • Das Ziel ist die Paulitschkapelle: Zuffer (l.) & Bohrisch mit Alfred Ogris bei der Gedenkmesse im Oktober
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Vanessa Pichler

Mit einer Gedenkmesse im Oktober 2011 wurde die Initiative gestartet, das Leben und Wirken von Jakob Peregrin Paulitsch – er war der erste nicht-adelige Kärntner Fürstbischof – in Erinnerung zu rufen. Nun wird ihm, einem der bekanntesten Unterferlacher, ein Pilgerweg gewidmet: der Bischof Paulitsch Pilgerweg (1. Kärntner Seniorenpilgerweg). Dafür verantwortlich zeichnen Norbert Zuffer und Renate Bohrisch.
Mit Hilfe des Förderprogramms „Novicus“ des Landes und der Gemeinden Maria Rain und Ferlach entsteht auf bestehenden Wegen ein Pilgerweg (9 km) samt Aussichtsplatz beim Bischofskreuz, dem Geburtsort Paulitschs. „Wir installieren Hinweis- und Stationstafeln bei den sieben Stationen“, so Bohrisch, der besonders die Nachhaltigkeit wichtig ist.
Wer die Gelegenheit verpasst, bei der Eröffnung am 5. Mai dabei zu sein, kann den Pilgerweg auf eigene Faust erkunden oder sich bei Maria Rains Pfarrer Georg Pichorner melden, der sich spontan bereiterklärt hat, als „Guide“ zu fungieren.
Zuffer und Bohrisch zur Route: „Sie ist ideal für Senioren und zeigt das Rosental von seiner schönsten Seite.“ Außerdem gelangt man an historisch wertvolle Orte wie zur Valen-tinskirche, wo Paulitsch 1774 seine Primiz feierte oder zum Haus von Ida Ogris, deren Gatte wesentlich zum Bau der Paulitschkapelle in Unterferlach – in der Nähe des Elternhauses des Bischofs – beigetragen hat.
Der Eröffnung fiebern beide entgegen. Ein Wunsch bleibt, so Zuffer: „Es wäre toll, wenn wir für diesen Tag den Historama-Oldtimerbus als Zubringer gratis bereitgestellt bekommen würden. Das wäre auch ein Erlebnis für die Pilger.“

Zur Sache - Bischof Paulitsch Pilgerweg:
Route: Von der Wallfahrtskirche Maria Rain (Station I) über das Bischofskreuz (II., Paulitschs Geburtsort), den Pestfriedhof (III.), die Valentinkirche in Glainach (IV.) bis nach Unterferlach 27 (V.). Dann geht es zur Station VI (Unterferlach 23), wo im Haus Rabitsch angeblich vier Priester geboren wurden. Station VII ist dann die Paulitschkapelle in Unterferlach.
Der Probebetrieb des Pilgerwegs läuft ab 31. März.

Eröffnung: Samstag, 5. Mai, um 8.30 Uhr ab der Kirche Maria Rain. Dabei: Generalvikar Guggenberger.

Das Ziel ist die Paulitschkapelle: Zuffer (l.) & Bohrisch mit Alfred Ogris bei der Gedenkmesse im Oktober
Hier wurde Bischof Paulitsch 1751 geboren: Das Bischofskreuz ist eine der Pilgerweg-Stationen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen