Kriegerdenkmal in Gurnitz saniert

Das Kriegerdenkmal in Gurnitz erstrahlt in neuem Glanz
  • Das Kriegerdenkmal in Gurnitz erstrahlt in neuem Glanz
  • Foto: Büro Benger
  • hochgeladen von Vanessa Pichler

EBENTHAL. 50.000 Euro liegen auf Landesrat Christian Bengers Initiative im Topf für die "Marterlförderung". "Mit dieser Förderung wollen wir volkskulturelles Gut und sichtbare Zeichen unseres Glaubens erhalten", so Benger. Auch Kriegerdenkmäler fallen darunter.

Nun wurde das Kriegerdenkmal in Gurnitz, das 1945 errichtet wurde, saniert. Die Namen der 46 gefallenen Soldaten konnte man nicht mehr lesen. Für die Erneuerung der Schrift hat Friedrich Matitz um eine Förderung angesucht. Auch zwei Verwandte von ihm sind auf dem Denkmal verewigt.

Voraussetzung für die Förderung ist, dass Martlern, Wegkreuze oder Mühlen nicht unter Denkmalschutz stehen. Gefördert werden 25 Prozent der Sanierungskosten, maximal 3.500 Euro.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen