Keutschach
Ortsdurchfahrt: Riesenprojekt auf Schiene

Im Frühjahr wird die Keutschacher Ortsdurchfahrt weiter saniert. Der Gemeinderat gab grünes Licht.
  • Im Frühjahr wird die Keutschacher Ortsdurchfahrt weiter saniert. Der Gemeinderat gab grünes Licht.
  • Foto: Sabrina Strutzmann
  • hochgeladen von Vanessa Pichler

Nun im Gemeinderat beschlossen: Finanzierung und Vergabe der Planungsleistungen für die weitere Sanierung der Orstdurchfahrt Keutschach.

KEUTSCHACH (vp). Seit Jahren beschäftigt die Keutschacher ihre sanierungsbedürftige Ortsdurchfahrt. Der erste Bauabschnitt von Keutschach West bis zur Volksschule wurde 2018 fertiggestellt. Im September dieses Jahres berichteten wir über die Förderzusage des Landes für die weitere Sanierung (hier geht es zum Beitrag). Das Land sichert 500.000 Euro (maximale Förderhöhe von 50 Prozent) aus dem kommunalen Tiefbauprogramm zu. Was aber weiterhin für einen Startschuss des Projektes fehlte, war ein Gemeinderatsbeschluss.

Grünes Licht im Gemeinderat

Dieser erfolgte nun. "Im Gemeinderat wurde die Finanzierung und die Vergabe der Planungsleistungen beschlossen", informiert Bürgermeister Karl Dovjak. "Ein Riesenprojekt, über das wir schon jahrelang diskutieren, ist damit auf Schiene." Riesig deshalb, weil eine Million Euro investiert wird. Der Bauabschnitt 2 geht von der Volksschule bis Keutschach Ost (Bauhof). Im Frühjahr 2020 will man starten. Man will auch mit allen Anrainern Kontakt aufnehmen und ihre Wünsche, Ideen und Vorstellungen miteinfließen lassen.

Die Finanzierungsvariante

Über die Finanzierung hat man länger diskutiert – ob durch Bedarfszuweisungsmittel oder das Turm-Euro-Konto. "Wir haben uns für eine Finanzierung durch Bedarfszuweisungen 2020 und 2021 entschieden", so Dovjak.
In erster Linie geht es nun um die Sanierung der Straße. Der Plan, den Radweg durch eine Unterführung in den Ort zu leiten, ist in der Million Euro noch nicht inkludiert. 

Neuer Anlauf für Kompostieranlage

Einen neuen Anlauf startet die Gemeinde auch, was die geplante interkommunale Kompostieranlage (mit den Gemeinden Maria Wörth und Schiefling) betrifft. Bekanntlich wurde der geplante Standort Leisbach wieder verworfen, da es massiven Widerstand hab (mehr dazu hier). 
In einem Schreiben geht man auf die Suche: "Wir suchen in unserer Region interessierte Landwirte, die bereit sind, für die genannten Gemeinden bis zu 2.000 Kubikmeter im Jahr Grüngut zu kompostieren und einen geeigneten Standort zur Verfügung zu stellen." Interessenten können sich bis Ende November im Gemeindeamt melden.

Autor:

Vanessa Pichler aus Klagenfurt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

27 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.