Rosental
Regio-Taxi soll elektrisch fahren

Neues Projekt: Elektro-Regio-Taxi

Neues klimaförderndes Projekt eingereicht: Elektro-Regio-Taxi für Ferlach und das Rosental. 

ROSENTAL. Ferlachs gemeinnütziger Verein Regio-Service legte bei der KEM (Klima und Energie-Modell-Region Carnica Rosental) ein besonderes Leader-Projekt vor: Den Ankauf eines Elektro-Taxis für Ferlach, St.Margareten und Zell. Der Grund liegt darin, dass sich der Verein der ernsthaften Klimadiskussion über den CO2-Ausstoß, den das bisherige Regio-Taxi ausstößt, stellt. 

3.500 Liter Benzin Einsparung

Im ersten Betriebsjahr des öffentlichen Regio-Taxis 2018 wurden über 2.000 Personen auf 27.370 Kilometern befördert. Bereits im zweiten Betriebsjahr stieg die Anzahl der Einzelfahrten schon auf 3.204 und die gefahrenen Kilometer bereits auf 43.443.
Beim Betrieb eines Elektroautos für den Zweck der Bedienung des Mikro-Öffentlichen_Verkehrs in der genannten Region ergibt sich eine Einsparung von mehr als 3.500 Liter Benzin pro Jahr. Ersetzt durch Ökostrom. 

Ökostrom für die Allgemeinheit

Gleichzeitig wurde bei der Stadtgemeinde Ferlach angesucht, jenen Strom zum Batterieladen des Regio-Elektrotaxis verwenden zu dürfen, den die Stadtgemeinde auf vielen ihrer Dächer mittels von der öffentlichen Hand geförderter PV-Anlagen im Überschuss produziert. Auf Beschluss des Gemeinderates im Jahre 2017 wurde nämlich eine eigene Elektro-Ladestation fürs Gemeinde-Elektro-Auto errichtet. Diese Ladestation könnte dann gemeinsam genutzt werden.

Autor:

Sabrina Strutzmann aus Klagenfurt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen