Wörthersee
Start für Echtbetrieb des 5G-Netzes

Präsentierten den Start von 5G in Pörtschach
2Bilder
  • Präsentierten den Start von 5G in Pörtschach
  • Foto: Nicolas Zangerle (NZ Photo)
  • hochgeladen von Sabrina Strutzmann

Pörtschach ist die erste Tourismus-Gemeinde Österreichs, die den 5G-Echtbetrieb startet. 

WÖRTHERSEE. In der digitalen Vorzeigeregion Wörthersee startet Drei, ZTE, SURAAA und das Land Kärnten mit dem 5G-Echtbetrieb.  Die Zukunftstechnologie 5G verspricht Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu einem Gigabit pro Sekunde. Albert Kreiner, Leiter der Abteilung 7 in der Kärntner Landesregierung ist überzeugt, dass mit dem 5G-Start in Pörtschach ein wichtiger Schritt für den Nutzen von Bevölkerung, Unternehmen, Tourismus und Landwirtschaft in der Region gesetzt wurde.
Somit ist Pörtschach einmal mehr Vorreiter und geht von einem positiven Effekt für Bürger und Tourismus aus. "Wir hoffen auf viele Startups und neue Unternehmen", so Bgm. Silvia Häusl-Benz. 

Anwendungen im 5G-Netz

Gesprochen wird hier von echtem 5G und nicht von "5G ready". Reale Anwendungen im 5G Netz sind nun möglich. Beziehungsweise ab Herbst – denn dann sind  die ersten 5G-Endgeräte auf dem Markt erhältlich. Besitzt man so eines, wird es in Pörtschach möglich sein, es zu nutzen. "Mit dem Start der fünften Mobilgeneration wird Drei eine noch leistungsfähigere Internetversorgung anbieten", sagt Jan Trionow, Ceo von Drei Austria.

Digitale Vorzeigeregion

ZTE und Kärnten sind bereits 2016 einen Digitalisierungspartnerschaft eingegangen. Verfolgt wird ein klares Ziel: Kärnten soll digitale Vorzeigeregion Europas sein. Durch den Einsatz der 5G-Technologie soll der Mobilitäts-, Tourismus- und Wirtschaftsstandort gestärkt werden. 
In Kooperation mit dem SURAAA-Projekt wurden in Pörtschach erste intelligente Lichtmasten und das autonome Fahren in Betrieb genommen. 2018 folgte der Innovationsraum see:PORT. 
Heute erfolgte der nächste große Schritt: Echtbetrieb von 5G in Pörtschach. "Die neue Technologie wird für unsere Zukunftechnologien wie das autonome Fahren oder automatisierte Flugtaxis benötigt", berichtet Walter Prutej, SURAAA-Projektleiter. 

Erster 5G-CoWorking Space

Der see:PORT wird der erste 5G-CoWorking Space in Österreich. Durch eine Kooperation mit dem Unternehmen loT40 Systems will man die PArtnerschaften intensivieren und einen wichtigen Beitrag für Kärnten leisten, informiert Christian Woschitz von ZTE Austria. 

Gegen Bienensterben

Drei, ZTE, SURAAA und loT40 Systems haben weiters das Bee-O-Meter konzipiert und am Dach des see:PORT installiert. Der smarte Bienenstock zählt Bienen und überwacht die umgebene Umwelt. Mittels 5G-Livestream können Imker die Bienen so überwachen. 
Demnächst soll es weiters einen 5G-Infodesk für Besucher im see:PORT geben.

Präsentierten den Start von 5G in Pörtschach
Bee-o-Meter
Autor:

Sabrina Strutzmann aus Klagenfurt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.