Vorschau 2018: Bäder werden modernisiert

Die Sanierung von Strandbädern ist in Reifnitz (Bild) und Krumpendorf zentral
  • Die Sanierung von Strandbädern ist in Reifnitz (Bild) und Krumpendorf zentral
  • hochgeladen von Vanessa Pichler

(vp). Ehrgeizige Pläne in fünf Gemeinden: Am See wird in Krumpendorf und Maria Wörth in die Modernisierung der Strandbäder investiert.

2018 wird in Ferlach der Panoramalift errichtet

FERLACH. "Die Stadtgemeinde investiert 2018 über eine Million Euro in die heimische Wirtschaft", fasst Bürgermeister Ingo Appé zusammen. Das Budget - 13,8 Millionen Euro im ordentlichen Haushalt - wurde ausgeglichen erstellt. In der letzten Gemeinderatssitzung im Dezember wurden für viele Projekte schon die Weichen gestellt: 2018 soll etwa der Panoramalift vom Hauptplatz zur Kirchgasse an der Außenseite des Rathauses errichtet werden. Damit sollen die Veranstaltungssäle und der Kirchplatz barrierefrei erreichbar sein. 200.000 Euro (brutto) soll das Projekt kosten.
Saniert werden sollen weiters die Aufbahrungshallen und der Friedhof in Unterbergen und Kappel um 110.000 Euro. 100.000 Euro fließen in die Sanierung der Rüsthäuser. "Hier speziell Kirschentheuer", so Appé. "Für Straßen- und Brückensanierungen investieren wir 420.000 Euro, z. B. für die Brücke in Strau und die Auengasse."

Weitergeführt werden die zwei EU-Projekte Stadtentwicklung mit dem neuen Stadtkümmerer Robert Poscheschnig und die Etablierung eines Regionalladens im Ferlacher Schloss. Für beide zusammen wurden 300.000 Euro veranschlagt. Im Frühjahr beginnt außerdem die zweite Baustufe für 18 Wohneinheiten der Vorstädtischen Kleinsiedlungs-Genossenschaft in der Waidischer Straße.

Außerdem stellt die Stadtgemeinde mit März ihre Altpapierentsorgung auf ein Holsystem um. Jeder Haushalt erhält eine 240 Liter-Papiertonne, die alle sechs Wochen entleert wird. Für größere Papiermengen gibt es das Altstoffsammelzentrum. 

Ein Motorikpark für Grafenstein

GRAFENSTEIN. Das Generationenprojekt beschäftigt die Grafensteiner schon seit Jahren, 2018 (nach Ostern) wird ein weiterer Schritt gesetzt: Bei der Schule wird ein Motorikpark mit 14 Sportgeräten für Kinder und Erwachsene entstehen. Die Gemeinde investiert 50.000 Euro, wobei vom Land 20.000 Euro davon gefördert werden.
Die Volksschule soll so adaptiert werden, dass zumindest eine Klasse barrierefrei erreichbar ist. Auch der Bau der Beachvolleyballplätze beim neu sanierten Sportgelände soll im nächsten Jahr über die Bühne gehen. "Wenn der Flächenwidmungsplan vom Land bestätigt wird, können wir hier beginnen", so Bgm. Stefan Deutschmann.
Weitere Investitionen betreffen ein neues Tankfahrzeug für die Feuerwehr, wofür die Gemeinde 365.000 Euro auf zwei Jahre tragen wird, und Straßensanierungen im Ausmaß von mindestens 200.000 Euro. 
Apropos Straßen bzw. Wege: Deutschmanns Ziel wäre eine Gehweg-Verbindung vom Bereich um den Fichtenweg in Richtung Pirk und von Unterwuchel bis Replach, um hier für mehr Sicherheit zu sorgen. 

2018 ist außerdem die Fertigstellung von 24 Wohneinheiten der Kärntner Heimstätte vorgesehen. Was den Gewerbepark betrifft, gehe es darum, die Strategie zu ändern. Deutschmann: "Die Flächen der TAG GmbH (Gasleitungen) müssen wir herausnehmen, sie durchschneiden aber leider genau das Gewerbegebiet. Sie dürfen nicht bebaut werden." Einige Interessenten für Grundstücke hätte es gegeben, doch sie hätten eine gewisse Fläche benötigt, welche nur mit TAG-Grund verfügbar gewesen wäre. 

Krumpendorf: Drei große Projekte

KRUMPENDORF. In Krumpendorf werden 2018 drei große Bereiche in Angriff genommen. Bereits beschlossen und in Planung ist, dass der Südbahnweg ab der Kochstraße bis zum Koschatweg in Angriff genommen wird. Saniert man die Straßen, wird auch gleich die Wasserversorgung adaptiert und auf zukünftige Kapazitätsbedürfnisse ausgerichtet. 

Die dritte Stufe der Parkbad-Sanierung steht ebenfalls auf dem Programm, so Bürgermeisterin Hilde Gaggl: "Es fehlt noch die Sanierung des Restaurant-Bereiches." Die Vorbereitungen laufen. In den letzten Jahren wurde das Bad bereits generalsaniert und der Vorplatz neu gestaltet. 

Der dritte "Brocken" ist die neue Ortsmitte. Die Gemeinde kann dabei mit Bebauungsplänen nur die Rahmenbedingungen vorgeben, der Entscheidungsprozess läuft.

Umbau des Strandbades Reifnitz

MARIA WÖRTH. Im Herbst 2018 soll das Strandbad in Reifnitz modernisiert werden. Ziel ist auch die Öffnung des Bades zur Straße hin und neben der Sanierung der Umbau der Gastronomie. Außerdem wird ein Teil der Bachpromenade so ausgebaut und befestigt, dass Verweilplätze entstehen. 

Zentral ist für Bürgermeister Markus Perdacher natürlich der Umbau der Volksschule: "Sie wird barrierefrei und durch den Dachboden-Ausbau schaffen wir eine zusätzliche Klasse. Wenn nötig, wird das Dach saniert, und die Fenster erneuert." 

Schiefling errichtet Generationenpark

SCHIEFLING. In Schiefling wird 2018 der Generationenpark unterhalb der Volksschule errichtet, der zum Entspannen wie Bewegen einladen soll. Für die Kameraden der FF Techelweg wird es ernst: Hier wird das Rüsthaus um- und vor allem ausgebaut, die Gemeinde hat dafür heuer einen Grund angekauft. "Weitere Projekte sind die Sanierung und der Ausbau des ländlichen Wegenetzes, Beleuchtungs-Maßnahmen entlang von Gemeindestraßen und die Errichtung einer öffentlichen WC-Anlage beim Gemeindeparkplatz", verrät Bürgermeister Valentin Happe.

Für wichtige Vorhaben starten 2018 außerdem die Planungsarbeiten: für den Ankauf eines Löschfahrzeuges für die FF Schiefling, die Erweiterung des Gemeindefriedhofes und die Sanierung und Neugestaltung der Freizeitanlage beim Sportzentrum.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen