In St. Margareten wird Biomasse genutzt

Bürgermeister Lukas Wolte (l.) mit den Geschäftsführern von Glock Energie GmbH Franz Krammer und Josef Korenjak
  • Bürgermeister Lukas Wolte (l.) mit den Geschäftsführern von Glock Energie GmbH Franz Krammer und Josef Korenjak
  • Foto: Glockwärme/Dieter Arbeiter
  • hochgeladen von Vanessa Pichler

ST. MARGARETEN. Die Rosentaler Gemeinde "hängt" nun am Nahwärmenetz. Dieses wurde mit der Firma Glock Ökoenergie GmbH umgesetzt. Gemeindeamt, Volksschule und Kindergarten, die Feuerwehr sowie zwei Mehrparteien- und ein Zweifamilienhaus wurden angeschlossen. Vorher war Öl für die Wärmeversorgung zuständig. Durch den Einsatz von Biomasse werden nun rund 100 Tonnen CO2 im Jahr eingespart.

Wärme und Strom

Glock Ökoenergie GmbH produziert aus Hackschnitzel oder Pellets mit dem Holzgas Blockheizkraftwerk, das in Griffen in Serie produziert wird, neben Wärme auch Strom. Dieser wird ins öffentliche Stromnetz eingespeist - rund 170.000 kWh jährlich. Rechnet man das um, können rund 34 Haushalte ganzjährig mit Strom versorgt werden.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen