18.11.2016, 12:25 Uhr

Bombendrohung in Klagenfurt

Die Polizei durchsuchte drei Gebäude in Klagenfurt aufgrund einer Bombendrohung (Foto: WOCHE)

Großeinsatz der Klagenfurter Polizei: Unbekannter sprach Bombendrohung gegen drei Gebäude aus. Gefunden wurde nichts.

KLAGENFURT. Eine Bombendrohung wurde in Klagenfurt gegen 9 Uhr Vormittag durch einen anonymen Anrufer bei der Polizei angekündigt. Es soll sich um eine männliche Stimme handeln, der Anruf kam laut Polizei aus einer Telefonzelle im Bereich des Kreuzbergls.

Bahnhof, Flughafen, City Arkaden

Betroffene Objekte seien laut Anrufer Bahnhof, Flughafen und City Arkaden. Er habe zwei Bomben in den drei Gebäuden versteckt. Bahnhof und Flughafen Klagenfurt wurden bereits komplett durchsucht, ohne dass etwas Verdächtiges gefunden wurde. Die City Arkaden wurden nun ebenfalls durchsucht, keine Bombe wurde entdeckt.
Im Einsatz standen sprengstoffkundige Organe und auch zwei Bombenspürhunde. Die Grazer Bombenexperten waren ebenfalls in Alarmbereitschaft.

Saftige Anzeigen

Die Spurensicherung untersuchte die Telefonzelle, auch Zeugen wurden gesucht. Dem Anrufer droht eine Anzeige wegen gefährlicher Drohung und Vortäuschen einer Straftat. Über ihn ist noch nichts Näheres bekannt, die Ermittlungen laufen.
Bgm. Maria-Luise Mathiaschitz postete schon gegen 11.45 Uhr auf Facebook:
"Entwarnung: Nach einer telefonischen Bombendrohung in der Klagenfurter Notrufzentrale gegen mehrere Objekte in der Landeshauptstadt kann die Polizei vorerst Entwarnung geben!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.