15.09.2014, 15:00 Uhr

In der Gemeinschaft sorgt man für ein lebenswertes Dorf

Sammeln Stimmen bei der Dorfwahl: die Dorfgemeinschaften Pubersdorf mit Obmann Manfred Stromberger (in Grün) und Leibsdorf mit Otto Sucher (hockend 2. v. l.) (Foto: Hude)

Durch Pflege von Brauchtum und Ortsbild schafft die Dorfgemeinschaft Pubersdorf ein lebenswertes Umfeld für die Bevölkerung.

(vp). Zusammenhalt in der Dorfgemeinschaft ist für viele ein wichtiger Grund, warum das Dorfleben lebenswert ist. Im Jahr 2009 dachten sich auch einige Pubersdorfer, dass man dem Ort mehr Leben einhauchen sollte. "Wir haben anfangs alle Haushalte besucht", so Obmann Manfred Stromberger. "Und mittlerweile sind rund 300 Personen Mitglieder der Dorfgemeinschaft."

Brauchtum

Durch das Wirken der Dorfgemeinschaft ist Pubersdorf noch lebenswerter geworden. So organisiert man Hausbesuche von Nikolo und Krampus, feiert gemeinsam beim Dorffest, das gerade letztes Wochenende stattfand (Fotos siehe hier), oder beim riesigen Osterhaufenhaz'n mit weit über 400 Besuchern. Für die Kinder gibt es die Kinderspiele mit Geschicklichkeitswettkämpfen.
Stromberger: "2013 haben wir zum ersten Mal den Adventzauber mit Musik, Gedichten und vorweihnachtlichen Spezialitäten wie Bratäpfeln und Punsch veranstaltet. Das wird heuer wiederholt."

Ortspflege

Doch nicht nur Brauchtumsveranstaltungen schweißen die Pubersdorfer zusammen, man widmet sich auch der Ortspflege. Jährlich trifft man sich im Frühling zur Flurreinigungsaktion. "In den letzten Jahren haben wir auch Bänke mit Mülleimern in der Ortschaft aufgestellt, bei den Ortseinfahrten für Blumenschmuck gesorgt und das Temelkreuz generalsaniert", berichtet der Obmann.

Naturpfad geplant

Der Dorfgemeinschaft gehen die gestalterischen Ideen nicht aus. Laufend werden Anliegen der Bevölkerung umgesetzt. Geplant ist etwa ein Naturpfad, wobei an markanten Punkten im Ort Info-Tafeln über Sehenswertes angebracht werden sollen. "Zum Start wollen wir das Leben im Moor mit seiner Artenvielfalt thematisieren", so Stromberger.

Zur Sache: DORFWAHL

Die WOCHE holt die Dörfer wieder vor den Vorhang. Nominieren Sie Ihr lebenswertestes Dorf, egal, ob Ihnen dort das Leben in der Dorfgemeinschaft so gut gefällt, das rege Vereinsleben oder einfach nur die schöne Landschaft!

Ob Sie also im großen Rain wohnen oder im kleinen Zell-Schaida, in Tibitsch, Roda, Niederdörfl, Sallach, Wabelsdorf, Seigbichl, Sekirn, Stegendorf, Tschedram, Ottmanach, Wellersdorf, Tultschnig, Rotschitzen, Höflein, Haidach, Unterbergen oder Suetschach. - Ganz egal. Stimmen Sie für Ihre Ortschaft ab!

Jedes noch so kleine Dorf kann gewinnen, wenn sich genügend Stimmensammler finden (man kann natürlich mehrmals abstimmen). Zuerst ermittelt die WOCHE die Bezirkssieger, im großen Finale geht es dann um den Landessieg.

Und Stimmen sammeln lohnt sich auch für die Einsender, auf die tolle Preise und Prämierungen warten.

So stimmen Sie mit:

- Füllen Sie entweder den Stimmzettel in der Printausgabe der WOCHE aus.
- Oder laden Sie sich die Unterschriftenliste auf www.meinbezirk.at/dorfwahl2014 herunter.
- Oder stimmen Sie online ab auf www.meinbezirk.at/dorfwahl2014

Preise: Für den Bezirkssieger der Wahl gibt es 100 Liter, für den Landessieger sogar 1.000 Liter Villacher Bier.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.