13.10.2014, 19:00 Uhr

In Maria Rain kennt jeder jeden!

Der Jugend-Musikverein ist aus dem Maria Rainer Kulturleben - neben vielen anderen Kulturträgern - nicht mehr wegzudenken

Vereine, die zusammenhalten - auch beim Stimmenfang: Maria Rain siegte bei der Dorfwahl 2009 im Bezirk.

MARIA RAIN (vp). 2009 - bei der ersten WOCHE-Dorfwahl - waren es die Maria Rainer, die am fleißigsten für ihren Ort gestimmt haben. "Damals haben alle zusammengeholfen beim Stimmenfang", erinnert sich Bgm. Franz Ragger.

Kein Wunder, haben doch Vereinswesen und Ehenramt in Maria Rain einen hohen Stellenwert. Die besten Beispiele dafür sind Linda und Johannes, beide fast zwölf Jahre alt und Mitglieder des Jugend-Musikvereins sowie des Alpenvereins. Johannes ist auch noch bei der Jugendfeuerwehr.

"Mein Zuhause gefällt mir, weil es so schöne Plätze gibt, wo man sich in der Natur entspannen kann", meint Linda. "Wenn man wohin geht, trifft man immer wen, den man kennt. Jeder kennt jeden." Der Musikverein ist eine "große musikalische Familie", ist auch der musikalische Leiter Ronald Petschnig überzeugt. "Nicht nur die Musik steht bei uns im Vordergrund, sondern auch andere gemeinsame Aktivitäten wie die Teilnahme beim Hollenburglauf mit eigenem Team."
Der Jugend-Musikverein gestaltet jegliches Fest in Maria Rain mit. "Wenn uns wer braucht, sind wir da", so Linda. Und man ist auch mit den anderen Vereinen eng verbunden.
Johannes ist in Wien geboren: "Ich bin so froh, dass wir hergezogen sind, das Stadtleben mag ich nicht. Hier bin ich viel draußen, auch zum Klettern."

Auch Künstler Alexander Lesjak findet in Maria Rain immer wieder Motive für seine Bilder: "Maria Rain ist allein schon von der Lage - Nähe zu Klagenfurt und der weitreichende Ausblick ins Rosental bis hin zu den Karawanken - eine aufstrebende, ländlich geprägte Wohn- und Erholungsgemeinde. Es gibt inzwischen zahlreiche Veranstaltungen - im Kunst- und Kulturbereich, im aktiven Vereins- und Traditionsleben, im Sport- und Gesundheitsbereich und natürlich in der großen Angebotspalette der Gastronomie."

Als heimatverbundener Künstler lobt Lesjak vor allem die Kunstplattform „TetrArts“, ein etabliertes ganzjähriges Projekt, das allen Künsten und allen Künstlern breite Möglichkeiten der öffentlichen Präsentationen bietet. Dass wiederum zahlreiche Stimmen für Maria Rain einlangen, versteht sich von selbst ...

Das vorläufige Ranking (Stand: 13. Oktober):

Die WOCHE holt die Dörfer zum zweiten Mal vor den Vorhang. Nominieren Sie Ihr lebenswertestes Dorf, egal, ob Ihnen dort das Leben in der Dorfgemeinschaft so gut gefällt, das rege Vereinsleben oder einfach nur die schöne Landschaft! Natürlich kann man auch für die Hauptorte der Gemeinde stimmen. Zuerst ermittelt die WOCHE die Bezirkssieger, danach geht es um den Landessieg.

Die Top-10
Derzeit in den Top-10 im Bezirk sind: Köttmannsdorf, Leibsdorf, Pubersdorf, Zell-Pfarre, Maria Rain, Ebenthal, Moosburg, Schiefling, Ferlach und Moschenitzen.
Durch Ihre Stimme können Sie Ihr Dorf an die Spitze heben, also nicht zögern und einfach mitvoten!

So stimmen Sie mit:

- Füllen Sie entweder den Stimmzettel in der Printausgabe der WOCHE aus.
- Oder laden Sie sich die Unterschriftenliste auf www.meinbezirk.at/dorfwahl2014 herunter.
- Oder stimmen Sie online ab auf www.meinbezirk.at/dorfwahl2014

Preise: Für den Bezirkssieger der Wahl gibt es 100 Liter, für den Landessieger sogar 1.000 Liter Villacher Bier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.