17.11.2017, 07:45 Uhr

Ransomware an Magdalensberger Firma verschickt

Ein Fall von versuchter Erpressung mit Ransomware beschäftigt die Polizei (Foto: Pixabay)

E-Mail mit Trojaner verschlüsselte wichtige Firmendateien. Zur Wiederherstellung wurden mehrere tausend Euro verlangt. Der Betrieb zahlte nicht.

MAGDALENSBERG. Eine E-Mail mit infizierter Datei (Ransomware) wurde zwischen 14. und 15. November an eine Firma in der Gemeinde Magdalensberg verschickt. Durch den Trojaner wurden Dateien auf einem Firmencomputer verschlüsselt. Sie wurden unbrauchbar. Eine IT-Firma konnte einen Großteil der verschlüsselten Dateien wiederherstellen. Der Betrieb zahlte den von den unbekannten Tätern verlangten Betrag zur Wiederherstellung der Dateien nicht. Es soll um mehrere tausend Euro gegangen sein. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.