02.09.2016, 18:53 Uhr

Sozialpädagogin in Asylunterkunft der Freiheit beraubt

Drei junge Asylwerber entzogen heute einer Sozialpädagogin in ihrem eigenen Büro die Freiheit (Foto: WOCHE)

Gleich zwei Mal hinderten drei minderjährige Asylwerber eine Sozialpädagogin am Verlassen ihres Büros.

FERLACH. Unglaublich, welchen Fall die Ferlacher Polizisten heute bearbeiten mussten. In der Nacht auf heute gegen 2,30 Uhr "enterten" drei minderjährige Asylwerber in einer Asylunterkunft das Büro einer 37-jährigen Sozialpädagogin. Sie hinderten sie daran, aus dem Büro zu kommen - 45 Minuten lang. Einer verstellte mit seinem Körper die Bürotür, die beiden anderen durchsuchten den Raum.
Die Frau wollte flüchten, doch mit Körperkraft wurde sie daran gehindert. Auch ein versuchtes Telefonat wurde unterbunden. Nach 45 Minuten konnte sie die Tür einen Spalt öffnen und um Hilfe schreien.

Burschen angezeigt

Für die Burschen war das zuviel: sie flüchteten. Gegen 7 Uhr kamen sie aber wieder ins Büro und verstellten ihr für weitere 15 Minuten den Weg. Schließlich konnte die Sozialpädagogin durch Hilferue auf sich aufmerksam machen, ihr wurde aber beim Verlassen des Büros der Pfefferspray gestohlen. Die Jungs wurden angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.