12.12.2017, 17:00 Uhr

Tempo 30 vor Volksschule Zell/Gurnitz gefordert

Die Marktgemeinde Ebenthal hat einen Antrag auf Herabsetzung der Geschwindigkeit auf 30 km/h vor der Volksschule Zell/Gurnitz gestellt

Kuratorium für Verkehrssicherheit empfiehlt im Rahmen der Initiative "Sicheres Kärnten" dringend Tempo 30 vor der Volksschule Zell/Gurnitz. Nun ist Bezirkshauptmannschaft am Zug.

EBENTHAL (vp). Auch die Marktgemeinde Ebenthal ist einer von über 80 Partnern der Initiative "Sicheres Kärnten", die Landesrat Gernot Darmann, Referent für Verkehrssicherheit, ins Leben gerufen hat. Im Rahmen von "Sicheres Kärnten" gibt es auch die Aktion "Tempo 30 vor Schulen" und ein externer Experte des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KFV) hat sich die Situation rund um beide Volksschulen angesehen. Vor allem bei der Volksschule Zell/Gurnitz wurde aufgrund der Lage an der Landesstraße erhöhtes Gefahrenpotential festgestellt.

Hohe Geschwindigkeiten

Die Experten-Meinung: Es gibt einen Gehsteig vor der Schule, den naturgemäß viele Schulkinder benutzen. Vorbeifahrende LKW - und das sind aufgrund des nahegelegenen Gewerbeparks einige - üben bei Tempo 50 eine erhebliche Sogwirkung aus. Vor dem Schutzweg ist außerdem eine Bushaltestelle, haltende Busse decken den Nachfolgeverkehr komplett ab. So sind querende Fußgänger Gefahren ausgesetzt. "Obwohl die Fahrbahnbreite zwischen den markierten Randlinien nur fünf Meter beträgt, konnten relativ hohe Fahrgeschwindigkeiten festgestellt werden", heißt es vom KFV. 

Kürzerer Bremsweg

Tempo 30 wird für die Volksschule dringend empfohlen. Begründet wird dies weiters damit, dass bei Autofahrern bei geringerem Tempo die seitliche Wahrnehmung größer ist und dass bei Tempo 30 der Bremsweg natürlich entscheidend kürzer wird. Das Risiko, als Fußgänger getötet zu werden, ist bei Tempo 50 fünfmal so hoch wie bei Tempo 30.

Antrag gestellt

Bürgermeister Franz Felsberger zu den Ergebnissen: "Das sind für uns gute Argumente. Zumindest während der Schulzeit wäre Tempo 30 wichtig." Auf Grundlage der Stellungnahme hat die Gemeinde bei der zuständigen Behörde (Bezirkshauptmannschaft) einen Antrag auf Herabsetzung der Geschwindigkeit auf 30 km/h gestellt. 

Bei der Volksschule Ebenthal gilt bereits Tempo 30. Hier wurden Maßnahmen wie seitliche Bodenmarkierungen ("Haifischzähne"), die Bodenmarkierung "Schule" und Aktionstafeln, welche die Schulkinder gestalten, festgelegt. 

Gehweg-Lückenschluss

Verkehrssicherheit ist für Felsberger generell zentral. Er drängt auch auf den Gehweg-Lückenschluss entlang der Miegerer Straße zwischen Grimmgasse und Raiffeisenstraße. "Wir haben bereits das Ersuchen um Mitfinanzierung der Planung an Landesrat Gerhard Köfer geschickt und hoffen, dass sich da schnell etwas tut. Denn ohne eine Planung kann ich auch keine Gespräche wegen Grundstücksablösen führen", so Felsberger.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.