Vorsorge
Kostenlose Diabetes-Tests in Kärntner Apotheken

Einfach und Unkompliziert: Diabetes-Vorsorgetest in der Apotheke
  • Einfach und Unkompliziert: Diabetes-Vorsorgetest in der Apotheke
  • Foto: Exel Medical GmbH
  • hochgeladen von Peter Michael Kowal

„Yes we care“ lautet das Motto der Diabetes-Vorsorgeaktion von 3. bis 19. Juni, eine Initiative der Apothekerkammer Kärnten.

KÄRNTEN. Mittels eines Fingerstichs mit einer Sicherheitslanzette wird ein kleiner Blutstropfen entnommen. Nach einem Messvorgang von nur wenigen Minuten wird das Ergebnis in einem persönlichen Auswertungsbogen eingetragen, den der Kunde dann mit einem Arzt seines Vertrauens bespricht.

Erkrankt, ohne es zu wissen

So einfach funktioniert ein Diabetes-Vorsorgetest, den die Kärntner Apotheker vom 3. bis 19. Juni im Rahmen der „Yes we care“-Aktion kostenlos anbieten. „Jeder zweiter Diabetiker weiß nicht, dass er Diabetes hat. Uns liegt die Gesundheit unserer Kunden am Herzen“, betont Paul Hauser, Präsident der Apothekerkammer Kärnten. Diese setzt die Aktion in Kooperation mit den teilnehmenden Kärntner Apotheken, zahlreichen Kärntner Gemeinden und der „Yes we care GmbH“ um.

Schnell und anonym

Landeshauptmann-Stellvertreterin Beate Prettner, Kärntens Gesundheitsreferentin, begrüßt diese Initiative: „Gesundheitspolitik beginnt nicht bei der Behandlung von Krankheit, sondern beim Erhalt der Gesundheit. Die Vorsorge-Aktion der Apotheker dient der Vorsorge und Prävention, die Bevölkerung soll sie unbedingt annehmen.“ Thomas Exel, Geschäftsführer der „Yes we care GmbH“ fügt hinzu: „Der schnelle und anonyme Zugang zum Vorsorgetest in der Apotheke ist ein großer Vorteil.“

Test für den guten Zweck

Tatsächlich erfolgt dieser Test ohne Anmeldung einfach und unkompliziert. Die Messung kann jederzeit gemacht werden, der Kunde muss nicht nüchtern sein. Anschließend weiß der Betroffene sofort, wie es um sein Diabetes-Risiko steht. Die Testung ist kostenlos, freiwillige Spenden kommen Kindern mit Diabetes aus Kärnten zugute.

ZUR SACHE
Diabetes:
Weltweit sind 366 Millionen Menschen an Diabetes erkrankt. Das metabolische Syndrom wird durch folgende Symptome definiert: Übergewicht, erhöhte Bluttfettwerte, Bluthochdruck und erhöhte Blutzuckerwerte. Während Übergewicht sichtbar ist und in der Bevölkerung als kosmetisches Problem gilt, werden erhöhte Blutzucker-Werte oftmals mit dem Satz „Ich hab ein bisserl Zucker …“ bagatellisiert. „Herzinfarkt, Schlaganfall und Diabetes sind ernstzunehmende Folgen“, schildert Peter Kitzler, Sport- und Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin.

Folge-Krankheiten: Diabetes spürt die betroffene Person nicht sofort. So werden Diagnosen oft erst viele Jahre nach dem Ausbruch der Krankheit durch Folge-Krankheiten diagnostiziert. Je früher man risikobehaftete Personen entdeckt, desto eher und besser kann ihnen geholfen werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen