Wald- und Klimatag Klagenfurt

Birgit Trattler, Elisabeth Johann (Leitung des FA Forstgeschichte im österreichischen Forstverein und der IUFRO-Arbeitsgruppe Forst und Kultur, Vizepräsidentin des Vereins Waldpädagogik), Birgit Knaus (Bio-Austria Kärnten), Tina Gressl (Psychologin und Mentorin) und Stadtrat Franz Petritz (v.li.)
  • Birgit Trattler, Elisabeth Johann (Leitung des FA Forstgeschichte im österreichischen Forstverein und der IUFRO-Arbeitsgruppe Forst und Kultur, Vizepräsidentin des Vereins Waldpädagogik), Birgit Knaus (Bio-Austria Kärnten), Tina Gressl (Psychologin und Mentorin) und Stadtrat Franz Petritz (v.li.)
  • Foto: Dietmar Wajand
  • hochgeladen von Lisa Marie Werner

Mini-Med-Extra: Drei Vorträge zum Thema Umwelt und Gesundheit.

KLAGENFURT (lmw). Dem Wald- und Klimatag wurde ein Mini-Med-Extra gewidmet. Dabei gab es drei Vorträge rund um die Themen Wald, Umwelt und Gesundheit. Der Wald- und Klimatag unterstützt das Projekt For Forest und fand in der Stadtgalerie Klagenfurt statt, wo es derzeit auch eine Begleitausstellung gibt, die Kunst- und Gesundheitserlebnisse vereint.

Psyche und Körper

Den ersten Vortrag mit dem Titel "Wald und Wohlbefinden: Alte und neue Konzepte zur Gestaltung von Erholungswäldern" hielt Elisabeth Johann, Leiterin des Forschungsausschusses Forstgeschichte im Österreichischen Forstverein und der IUFRO-Arbeitsgruppe Forst und Kultur. Johann informierte über die Geschichte von Wald und Gesundheit und stellte den Wald als Erholungs-, Erfahrungs- und Lebensraum vor. Psychologin und Mentorin Tina Gressl gestaltete den zweiten Vortrag "Wald gibt Halt – Stressbewältigung und Burnout-Prävention". Gressl referierte über die Hintergründe von Stress und wie der Wald entlasten kann. Sie gab Tipps, die im Alltag genutzt werden können, um einen besseren Umgang mit Stress zu erzielen.

Bio-Landwirtschaft

Den Vortrag "Grüner leben: Denkanstöße für ein gesünderes nachhaltiges Leben" arrangierte Birgit Knaus, Geschäftsführung von Bio Austria Kärnten. Knaus referierte über Bio-Landwirtschaft, nachhaltige Lebensmittel und die Erhaltung von Ökosystemen.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen