Glanzvolle Ausstellungseröffnung von Marlis Lepicnik bei GPS

Eröffnung der Ausstellung mit (von links) Marlis Lepicnik, GF Ing. Alfred Schuh, Vorstandsvorsitzenden Peter Wedenig und  GF Johann Schober
10Bilder
  • Eröffnung der Ausstellung mit (von links) Marlis Lepicnik, GF Ing. Alfred Schuh, Vorstandsvorsitzenden Peter Wedenig und GF Johann Schober
  • hochgeladen von bewegung INkultur
Wo: GPS-Gemeinnütziges Personalservice, Lastenstraße 26, 9020 Klagenfurt am Wörthersee auf Karte anzeigen

Der Mensch im Mittelpunkt von Arbeit und Kunst:
arTrisT 017 – Arbeit Trifft KunsT bis 30. Oktober 2017, Klagenfurt, Lastenstraße 26

Mit einer exquisiten Vernissage von Marlis Lepicnik feierte die Fa. GPS die künstlerische Ausgestaltung der Geschäftsräume am Standort Klagenfurt.
Geschäftsführer Ing. Alfred Schuh konnte dazu neben seinem Kollegen GF Johann Schober den Vorstandsvorsitzenden Peter Wedenig sowie Mitarbeiter des Hauses und über 120 kunstinteressierte Gäste begrüßen. GPS hat das Gebäude in eine stilvolle Galerie verwandelt und die ca. 60 Exponate der Künstlerin mit viel Sinn für Kunst in einer gediegen ausgestatteten Werkschau präsentiert. Dazu gehörte auch eine erlesene kulinarische und musikalische Begleitung bei der Eröffnung. Johnny Traar umrahmte den Eröffnungsabend mit virtuosen Saxophonsoli!

Das sozial wirkende Unternehmen stellt mit der künstlerischen Ausgestaltung der Arbeitswelt seiner Mitarbeiter den „Mensch in den Mittelpunkt von Arbeit und Kunst“ wozu nunmehr ca. 30 Werke von Marlis Lepicnik beitragen.

Im Rahmen der künstlerischen Einführung wurde insbesondere auf vier Schwerpunkte der Ausstellung hingewiesen.
Es sind zum ersten die stilisierten Darstellungen von unbeschwerten, fröhlichen Menschen in Arbeiten aus Werkserien, die am Ufer des Klopeinersees entstanden und ausgestellt waren, die den Menschen im Mittelpunkt der Kunst erkennen ließen. Diese bringen gleichzeitig soziale Gefüge und Konstellationen zwischen Menschen in Familie und Arbeitswelt zum Ausdruck und führen so zum Titel der Ausstellung „Arbeit trifft Kunst – arTrisT 017“
Ebenfalls eine größere Anzahl von Arbeiten sind der Serie „Einsichten“ aus 2014 entnommen, die eigentlich eine Liebeserklärung an das historische Zentrum der Landeshauptstadt Klagenfurt sind. Dabei handelt es sich vielfach um Darstellungen der Spiegelbilder der historischen Fassaden in den Schaufensterscheiben der modernen Geschäfte im Stadtzentrum um den Alten Platz. Damit umspannen diese Arbeiten auch die Räume und Menschen zwischen Objekt und Spiegelbild und entfalten damit einen mehrdeutig lesbaren Anschauungsraum aus Realität und Trugbild aus dem sich dem Betrachter „Einsichten“ – auch über Gegenwart und Vergangenheit hinaus – erschließen.
Entsprechend dem Lieblingsgenre von Marlis Lepicnik ist ein weiterer Teil der Ausstellung Akten und Aktzeichnungen gewidmet. Hier stellt die Künstlerin nun ihren Fokus scharf auf das Individuum Mensch in seiner Nacktheit und Verletzlichkeit. Die Arbeiten reichen von mit wenigen Strichen vom lebenden Modell aufs Papier geworfenen Zeichnungen bis zu abstrahierten und stilisierten Ausarbeitungen.
Als aktuelle Vorausschau auf die Teilnahme an einer Gemeinschaftsausstellung am 26. Oktober in Köln präsentiert die Künstlerin schließlich schon fünf Werke der hierfür geschaffenen Serie „Vue de Cologne“ als Österreichpremiere, die daher nur bis 18.10. zu sehen sind. Auch hier werden bekannte Bauwerke im Spiegel von Glasfassaden dargestellt und damit die dazwischenliegenden Räume in das Bild integriert. Das Spiegelbild des Kölner Doms in der Glasfassade des Hauptbahnhofes lässt den Betrachter eigene Bilder im Kopf entwickeln und löst individuelle Emotionen über Domplatte und Bahnhofvorplatz aus.
Die Ausstellung ist noch bis 30.10.2017 von 9 bis 15 Uhr, in Klagenfurt, Lastenstraße 26, zu besichtigen.
Marlis LEPICNIK hat verschiedene Werkserien bei zahlreichen Ausstellungen in Klagenfurt, Bleiburg, Keutschach, St. Kanzian, in Friaul und in Deutschland präsentiert und hierbei immer wieder ihre Arbeiten auf Locations im öffentlichen Raum (Skybox/Pyramidenkogel-Aussichtsturm, Flughafen Klagenfurt, Seepromenade Klopeinersee) abgestimmt. So entstanden in den letzten Jahren neben zahlreichen Aktdarstellungen in verschiedenen Techniken an die 20 Werkserien zu konkreten Themen oder zu den in Public-locations ruhenden Bezügen.
Kontakt: lepicnik.m@gmail.com; Tel.: 00436503992674;
https://www.facebook.com/pages/Marlis-Lepicnik/130222527079956

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen