Bezahlte Anzeige

Betriebskosten
4 Tipps zum einfachen Sparen von Betriebskosten

So einfach kann man Betriebskosten sparen

Egal ob man ein Eigenheim besitzt oder zur Miete wohnt - Betriebskosten betreffen wirklich jeden. Für viele bedeuten sie aber eine finanzielle Belastung. Aus diesem Grund haben wir hier ein paar gute Tipps zusammengetragen, mit denen man bei den Nebenkosten für Haus und Wohnung sparen kann.

1. Wasser sparen

Sollte man es noch nicht gemacht haben, empfiehlt es sich den Duschkopf auszutauschen. Moderne Duschköpfe lassen eine geringere Menge an Wasser durchfließen ohne das man einen Unterschied im Wasserdruck bemerkt.
Durchflussbegrenzer gibt es auch für Wasch- und Spülbecken. Wie der Name schon sagt, fließt durch sie weniger Wasser und auch hier bemerkt man keinen Druckverlust. Wichtig ist auch tropfende und undichte Wasserhähne sofort zu reparieren, da sonst über lange Zeit viel Wasser verloren geht.

Wasser sparen kann man auch bei der Toilettenspülung. Wer noch keine moderne Spülung mit Spülstopp hat, kann alte Spülkästen einfach, schnell und günstig mit einem Spülstoppgewicht nachrüsten.
Schmutziges Geschirr sollte man, wenn vorhanden, in den energie-effizienteren Geschirrspüler stellen. Genauso wie bei der Waschmaschine sollte man ihn aber erst einschalten, wenn er voll ist.
Außerdem sollte man den Boiler regelmäßig warten lassen, so spart man gleichzeitig Wasser und Strom.

2. Strom sparen

Elektrogeräte sind heute alle mit Energieeffizienz-Labeln gekennzeichnet. Bei Neuanschaffung und dem Austausch alter Geräte sollte man sich für die Klasse A oder höher entscheiden.
Alte Glühbirnen oder Halogenlampen können durch stromsparende LED-Leuchten ausgetauscht werden. Aufgrund der schnellen technischen Entwicklung muss man auch keine Angst mehr vor kaltem Licht haben.

Unbenutzte Geräte sollten nicht im Stand-by Modus laufen. Dafür empfehlen sich Steckerleisten mit Schalter. Auch Handyladegeräte sollte man aus der Steckdose ziehen, wenn sie nicht verwendet werden. Die Ladegeräte verbrauchen sonst trotz allem eine geringe Menge Strom, was sich auf lange Zeit summiert.

3. Langfristige Investitionen

Heizkosten können sich schnell summieren und daher zahlen sich bei diesem Punkt langfristige Investitionen besonders aus.
Besonders viel Energie geht durch alte Fenster verloren, weshalb es durchaus von Vorteil sein kann, diese auszutauschen. Lüften sollte man lieber dreimal täglich für etwa zehn Minuten, anstatt den ganzen Tag dauerhaft.
Für Hausbesitzer rentiert es sich Rohre und Heizungsanlagen immer auf dem neusten Stand zu halten, um Energie zu sparen.
Egal ob Mietwohnung oder Eigenheim, in beiden Fällen sollte man auf einen neuwertigen Boiler setzten und diesen auch regelmäßig entlüften und entkalken lassen.

4. Richtig Heizen

Die Heizung sollte tagsüber nicht komplett abgedreht werden, auch wenn man nicht zu Hause ist. Denn eine konstante Temperatur zu halten ist kostengünstiger als einen kalten Raum wieder aufzuheizen.
Ein Überheizen der Wohnräume ist ebenfalls kontraproduktiv, da ab 21 Grad jedes zusätzlich Grad die jährlichen Heizkosten um etwa sechs Prozent erhöht.
Viele, vor allem ältere Wohnungen, werden immer noch mit Strom beheizt. Teilweise kommen dabei relativ alte Strom-Heizkörper zum Einsatz. Diese verbrauchen viel Strom und der Heizeffekt ist eher mittelmäßig, da sie lediglich die Luft im Raum erwärmen, die dann schnell wieder abkühlt.

Mit Strom zu heizen muss nicht teuer und unangenehm sein.
Moderne Heizungen, wie das ELIAS Infrarotheizsystem haben gleich mehrere Vorteile. Durch die Strahlungswärme, die sie abgeben, wird nicht nur die Luft, sondern der gesamte Raum inklusive Mobiliar erwärmt.
Die ELIAS Infrarotheizung erwärmt auch die Mauern des Gebäudes mit, wodurch diese austrocknen. 

Dadurch ergibt sich eine bessere Dämmung des Gebäudes und folglich spart man sich Betriebs- sowie Heizkosten, da man weniger Energie benötigt um eine konstante Raumtemperatur zu erhalten.
Außerdem reduziert es die Schimmelgefahr und mindert das Risiko von Bauschäden durch eine stark erhöhte Baufeuchtigkeit.
Besonders günstig wird es, wenn man die Möglichkeit hat eine Photovoltaikanlage zu installieren. Die Infrarotheizung kann dann mit selbst produziertem Strom betrieben werden und das schont die Umwelt und die Brieftasche.



Weitere Vorteile der ELIAS Infrarotheizung

Die ELIAS Infrarotheizung bietet Wartungsfreiheit und 8 Jahre Garantie auf alle Paneele. Die Garantie kann auf Wunsch sogar auf 30 Jahre erweitert werden. Durch die lange Lebensdauer und Wartungsfreiheit können keine unerwarteten Kosten entstehen. Man hat also eine Heizung für's Leben, die angenehme Wärme für die Bewohner und das Eigenheim spendet. Weitere Informationen dazu findet man auf www.eliasheizung.at.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen