Baustellen Klagenfurt
Ab Montag wird St. Veiter Straße erneut saniert

St. Veiter Straße: Die große Baustelle (Bild) wegen der Kanalsanierung ist vorbei; der provisorische Asphalt ist jedoch an einigen Stellen kaputt. Ab Montag wird ausgebessert: Stadtauswärts Sperre bis voraussichtlich 10. November
  • St. Veiter Straße: Die große Baustelle (Bild) wegen der Kanalsanierung ist vorbei; der provisorische Asphalt ist jedoch an einigen Stellen kaputt. Ab Montag wird ausgebessert: Stadtauswärts Sperre bis voraussichtlich 10. November
  • Foto: Polzer
  • hochgeladen von Verena Polzer

Am Montag, 28. Oktober, starten erneut Sanierungsarbeiten in der St. Veiter Straße, nachdem das Asphalt-Provisorium kaputt ist: einspurig stadteinwärts befahrbar. 

KLAGENFURT. Die WOCHE berichtete bereits, nun ist es soweit: Am Montag. 28. Oktober, wird die St. Veiter Straße zwischen Kraßniggstraße und dem Ring stadtauswärts gesperrt, da Sanierungsarbeiten vorgenommen werden müssen. Bekanntlich weist die provisorische Asphaltdecke in der St. Veiter Straße einige mangelhafte Stellen auf. Diese müssen jetzt noch vor dem Winter ausgebessert werden.
Die Baustelle wird je nach Witterung voraussichtlich bis 10. November dauern, die St. Veiter Straße ist stadteinwärts befahrbar. Die Parkplatz- und Grundstückszufahrten sind in Fahrtrichtung möglich.

Busumleitungen: Linien 31, 40, 41 und 42

Die KMG-Linien 31, 40, 41 und 42 werden umgeleitet.Stadtauswärts fahren diese betroffenen Linien eine Umleitung über den St. Veiter Ring – Pischeldorfer Straße – Morogasse und zur St. Veiter Straße. Die Bedienung der KMG-Haltestelle stadteinwärts bleibt aufrecht.

Das wird gemacht 

Der Asphalt der Fahrbahn wird 3,5 cm tief abgefräst, die etwa 50 Einbauten an das neue Niveau angepasst und ein neuer Straßenbelag maschinell aufgebracht.Die Sanierung erfolgt in zwei Abschnitten.

Anzeige
Beim Blumenschmuck sind nach wie vor die Klassiker topaktuell.
3

Allerheiligen
Wenn Blumen Trost spenden

Kärntens Gärtner und Floristen sorgen für passenden und stilvollen Grabschmuck. KÄRNTEN. Mit Blumen und Pflanzen geschmückte Gräber, Lichter und Kerzen, die Atmosphäre verbreiten: Zu Allerheiligen und Allerseelen werden florale Zeichen tiefster Verbundenheit mit den Verstorbenen gesetzt − eine Tradition, die bis ins 4. Jahrhundert zurückgeht und noch heute, weltweit, ihren festen Platz im Jahreskreis einnimmt. Natürlichkeit ist gefragtSelbstverständlich gibt es beim Allerheiligenschmuck auch...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen