Fernheizwerk Klagenfurt
Abbruch des Stadtwerke-Schlotes

Hoch über Klagenfurt geht es jetzt zur Sache: Der alte Stadtwerke-Fernheizwerk-Schlot wird Ende November endgültig Geschichte sein.
Am Bild: STW-Vorstand Erwin Smole, Heinz Koch (STW Erzeugung), Bgm. Maria-Luise Mathiaschitz, Heinz Moser (STW) und Magistratsdirektor Peter Jost
3Bilder
  • Hoch über Klagenfurt geht es jetzt zur Sache: Der alte Stadtwerke-Fernheizwerk-Schlot wird Ende November endgültig Geschichte sein.
    Am Bild: STW-Vorstand Erwin Smole, Heinz Koch (STW Erzeugung), Bgm. Maria-Luise Mathiaschitz, Heinz Moser (STW) und Magistratsdirektor Peter Jost
  • Foto: Graimann
  • hochgeladen von Christian Lehner

Der alte Schlot des Stadtwerke-Fernheizwerkes wird abgetragen. Fernwärme feiert heuer das 70-Jahre-Jubiläum.

KLAGENFURT (chl). Anfang Oktober begannen die Abtragungsarbeiten des alten, 85 Meter hohen Kamins des Fernheizkraftwerkes der Stadtwerke Klagenfurt. Den Zuschlag für die Arbeiten erhielt die Firma Porr – die WOCHE berichtete.
„Im ersten Schritt ging es um die Einrichtung und Absicherung der Baustelle, die Errichtung von erforderlichen Gerüsten und die Konstruktion und Montage der weithin sichtbaren Kranbühnen“, informiert Heinz Koch, Bereichsleiter Erzeugung, über die größe Herausforderung zu Beginn der Arbeiten.

Ziegel für Ziegel

Vergangene Woche begann die sechs Mann starke Mannschaft, den Schlot mit Schremmhammern Ziegel für Ziegel abzutragen. Unter der Bauleitung von Angelika Pausweg wird unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen auf zwei eigens konstruierten Hebebühnen gearbeitet, die den gesamten Kaminring umfassen. Händisch abgetragen wird der Kamin bis zum 24 Meter hohen Sockel. Kaminsteine und Schamottziegel werden nach innen auf den Boden geworfen und in Containern entsprechend dem Material entsorgt oder zur Deponie gebracht.
Zuletzt wird der 24 Meter hohe massive Betonsockel mit Baumaschinen rückgebaut. Der Sockel hat Mauern mit einer Stärke von sechs Metern.
„Bis Ende November sollten die Arbeiten abgeschlossen sein“, informiert Koch.
Dann bleiben von dem Kamin, der 60 Jahre lang auch das Stadtbild geprägt hat, nur mehr 250 Kubikmeter Bauschutt.

ZUR SACHE
Geschichte: Das Stadtwerke-Fernheizkraftwerk in der Pischeldorfer Straße ging 1949 in Betrieb, erst zehn Jahre später der Kamin. Das Heizwerk wurde unter anderem aus den Mitteln des Marshall-Planes finanziert. Ende November feiern die Stadtwerke und die Stadt das Jubiläum 70 Jahre Fernwärmeversorgung in Klagenfurt.
Sanierung: 2013 bis 2015 erfolgte die Sanierung des Fernheizkraftwerkes, der Betrieb wurde auf reinen Erdgasbetrieb umgestellt und sichert seither die Spitzendeckung im Winter bis zur Hälfte des Wärmebedarfs.
Versorgung: Bis zur Errichtung des Biomasseheizkraftwerkes Ost (2017) sicherten nur das Fernheizkraftwerk und das Biomasseheizkraftwerk Süd die Fernwärmeerzeugung. Seit Frühjahr 2017 unterstützt das Biomasseheizkraftwerk Ost die Fernwärmeversorgung.
Mit der Errichtung des ebenfalls 85 Meter hohen Stahlkamins im Oktober 2018 war der Um- und Neubau des Fernheizwerkes abgeschlossen.
In den nächsten Wochen wird diskutiert, was mit dem alten Heizwerk passiert.

Video: Alexander Graimann

Autor:

Christian Lehner aus Klagenfurt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.