Stadtgalerie
Ausstellung lässt 100 Jahre Revue passieren

Die Ausstellung Kärnten Koroška von A - Ž orientiert sich an einem Glossar von Begriffen, die für den „Mythos Kärnten“ stehen.
  • Die Ausstellung Kärnten Koroška von A - Ž orientiert sich an einem Glossar von Begriffen, die für den „Mythos Kärnten“ stehen.
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Sabrina Strutzmann

Ab morgen ist die Ausstellung „Kärnten Koroška – von A bis Ž“ in der Klagenfurter Stadtgalerie zu besichtigen. Freier Eintritt. 

KLAGENFURT. Kärnten steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des 100-jährigen Jubiläums der Volksabstimmung. Begleitend dazu zeigt die Stadtgalerie eine Ausstellung, die die 100 Jahre Revue passieren lassen und einen Blick in die Zukunft zeigt.

Streifzug durch die Geschichte

Besucher erhalten einen Streifzug durch die Kärntner Geschichte und der bedeutenden Zeit im Jahr 1920. Relikte aus der stadteigenen Sammlung, aber auch Leihgaben aus dem Landesarchiv, dem Veldener und slowenischen Archiv oder dem MMKK (Museum Moderner Kunst) geben einen Einblick in die schwierige politische Situation, den Propagandamaßnahmen beider Länder oder persönliche Geschichten damaliger Zeitzeugen. Die Ausstellung ist zudem durchgehend zweisprachig. Bernd Liepold-Mosser und Karla Fehlenberg haben die Schau kuratiert.

Theaterprojekt zum 100. Jahrestag

Parallel dazu geht im Stadttheater Klagenfurt das Stück „Servus Srečno Kärntenpark“ über die Bühne. Bernd Liepold-Mosser zieht die Summe seiner 20-jährigen künstlerischen Auseinandersetzung mit Kärnten/Koroška und verwandelt das Land in einen historischen Themen-Park. Die ehemaligen Gedenkstätten werden in Begegnungszonen umgewandelt und der Landesfeiertag als Tag der Mehrsprachigkeit gefeiert. Für diese Zwecke wurde ein Historyland eingerichtet, auf dem zentrale Szenen der Landesgeschichte dargestellt werden sollen. 

Zur Sache: 

Die Ausstellung ist bis 17. Jänner 2021 zu sehen, jeden Sonntag um 14 Uhr gibt es eine Führung in slowenischer Sprache.
Begleitend dazu präsentiert die Stadtgalerie auch eine Kinderausstellung mit dem Titel „Was übrig blieb“. Sie zeigt Ausstellungsstücke aus der schulgeschichtlichen Sammlung der Stadt Klagenfurt.
Mehr zum Theaterstück: "Servus Srečno Kärntenpark"    

Anzeige
Schädlingsbekämpfer Manuel Klement ist Experte auf seinem Gebiet und berichtet über aktuell vorherrschende Schädlingsprobleme in Kärnten.
2

ContraPest
Schädlingsbekämpfer sind keine Mörder

Manuel Klement von ContraPest möchte mit dem schlechten Ruf der Schädlingsbekämpfer aufräumen. VILLACH. Schädlingsbekämpfer werden zumeist mit Ekel üblen Gerüchen und ständiger Arbeit mit Ungeziefer verbunden. Manuel Klement hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, die Bevölkerung aufzuklären. Der Fachmann ist meist dann gefragt, wenn wir selbst nicht weiter wissen. In diesem Fall ist ein professioneller Schädlingsbekämpfer der ideale Ansprechpartner. Nicht umsonst handelt es sich um einen...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen