Weltsuizid-Präventionstag
Caritas: Seit 42 Jahren telefonische Hilfe in der Suizid-Prävention

Die Telefonseelsorge der Caritas führte vergangenes Jahr 318 Gespräche mit akuter Suizidalität.
  • Die Telefonseelsorge der Caritas führte vergangenes Jahr 318 Gespräche mit akuter Suizidalität.
  • Foto: Daniel Gollner
  • hochgeladen von Verena Polzer

Weltsuizid-Präventionstag am 10. 9.: Kärnten hat höchste Selbstmordrate. Seit 42 Jahren versuchen Mitarbeiter der Telefonseelsorge der Caritas ehrenamtlich zu helfen.

KLAGENFURT. Am 10. September jährt sich zum 17. Mal der  Weltsuizid-Präventionstag, der 2003 von der WHO ins Leben gerufen worden ist. Seit bereits 42 Jahren leistet die Telefonseelsorge der Caritas Kärnten mit Sitz in Klagenfurt schon Suizid-Präventionsarbeit. Unter der kostenlosen Telefonnummer 142 sind derzeit 70 ehrenamtliche Mitarbeiter rund um die Uhr, 24 Stunden, Ansprechpartner für Hilfesuchende in schwierigen Lebenssituationen und in Krisen. Sie hören zu, beraten und geben Informationen über Hilfsangebote weiter. Anonymität ist bei allen Anfragen via Telefon, aber auch E-Mail oder Chatberatung natürlich gesichert.

Kärnten höchste Selbstmordrate

2018 hatte Kärnten innerhalb Österreichs die höchste Selbstmordrate; laut Statistik Austria haben sich 111 Menschen in Kärnten das Leben genommen, davon 90 Männer und 21 Frauen; 11 mehr als im Jahr zuvor.

318 Gespräche 2018 

Bei der Telefonseelsorge der Caritas haben die ehrenamtlichen Mitarbeiter im vergangenen Jahr 318 Gespräche mit akuter Suizidalität geführt. Auffällig ist laut Auskünften der Caritas, dass die Suizidrate bei den Frauen in Kärnten gesunken ist (von 8,2 auf 6,5), bei den Männern jedoch ist sie von 26,7 auf 32,7 gestiegen. Speziell in der Suizidprävention bei Männern gelte es deshalb,  vermehrt anzusetzen.
Ganz speziell gefährdet scheinen Männer im Alter zwischen 55 und 85 zu sein. Dieser Gruppe muss in der Suizidprävention besonderes Augenmerk geschenkt werden. Nach wie vor würden sich aber mehr Frauen als Männer an die Telefonseelsorge wenden, weshalb die Caritas sich vor der Herausforderung sieht, Männern in Not- und Krisensituationen zu bestärken, Hilfsangebote anzunehmen.

Neue Mitarbeiter gesucht

Die Caritas sucht übrigens neue ehrenamtliche Mitarbeiter für die Telefonseelsorge. Der nächste kostenlose Ausbildungskurs beginnt Anfang 2020. Die Grundausbildung in Klagenfurt dauert etwa ein halbes Jahr und findet einmal in der Woche berufsbegleitend abends statt. Infos: 0463 555 60 DW 23 oder DW 33 oder per Mail: telefon@caritas-kaernten.at

Autor:

Verena Polzer aus Klagenfurt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen