Diese Weihnachtsfeier geht „an die Nieren“

LHStv. Peter Kaiser bedankte sich bei der Weihnachstfeier der Interessensgemeinschaft für Dialysepatienten bei Obmann Gernot Waste (l) und Vereinsgründer Horst Schuller für deren solidarisches Engagement.
  • LHStv. Peter Kaiser bedankte sich bei der Weihnachstfeier der Interessensgemeinschaft für Dialysepatienten bei Obmann Gernot Waste (l) und Vereinsgründer Horst Schuller für deren solidarisches Engagement.
  • hochgeladen von Andreas Schäfermeier

LHStv. Peter Kaiser besuchte Weihnachtsfeier der Interessensgemeinschaft für Dialysepatienten: „Verantwortungsvolle Politik sichert freien Zugang zur bestmöglichen Gesundheits-Fürsorge!“

Im Gasthaus Krall in Klagenfurt fand gestern, Sonntag, die Weihnachtsfeier der Interessensgemeinschaft für Dialysepatienten statt. Als Ehrengast konnte Obmann Gernot Waste Kärntens Gesundheitsreferent LHStv. Peter Kaiser begrüßen. Dieser bedankte sich bei Waste und seinem Team für das solidarische Engagement und für die gute, fruchtbringende Zusammenarbeit: „Selbsthilfegruppen, wie die Interessensgemeinschaft für Dialysepatienten, sind für eine verantwortungsbewusste Gesundheitspolitik ein wichtiger und unverzichtbarere Partner. Gemeinsam gelingt es uns, die Lebensqualität der Mitglieder zu verbessern. Damit zeigen wir: Kärnten kann mehr“, so Kaiser.

Gerade in einer Zeit, in der das Leben vielfach bestimmt ist von Leistungsdruck und Konsumdenken, und wo viele Menschen nur mehr auf sich selbst schauen, sei es wichtig, dass es Einrichtungen wie die Interessensgemeinschaft der Dialysepatienten gibt, die Betroffenen und Angehörigen durch den Austausch von Erfahrungswissen eine unverzichtbare Hilfestellung bieten.

„Umso mehr freut es mich, dass es Obmann Gernot Waste und mir gelungen ist, in Verhandlungen mit der KABEG, der Kärntner Gebietskrankenkasse, der Humanomed-Gruppe sowie dem Dialyseinstitut Dr. Jilly die Zahl der vorhandenen Behandlungsplätze in Kärnten von 66 auf insgesamt 81 zu vergrößern! Dadurch wird die Wartezeit für Dialysepatienten ebenso wesentlich verkürzt, wie mögliche längere Anfahrtswege. Und damit gelingt letztlich eine wesentliche Verbesserung und Erleichterung für Dialysepatienten“, betonte Kaiser.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen