Kärntner Hip-Hop-Szene blüht auf

Carinthian X Break: B-boy Chris Cross, von der Funky Monkez Crew, performt im Crew-Battle eindrucksvoll einen Headfreeze
2Bilder
  • Carinthian X Break: B-boy Chris Cross, von der Funky Monkez Crew, performt im Crew-Battle eindrucksvoll einen Headfreeze
  • Foto: KK/Alfred Cernic
  • hochgeladen von Manuel Penz

KLAGENFURT, FELDKIRCHEN (map). Zum fünften Mal wurde heuer das größte Urban Dance Event Kärntens, das Carinthian X Break, im Amthof in Feldkirchen ausgetragen. Ein besonderer Aspekt der Veranstaltung ist die Kombination von fast allen Elementen der Hip-Hop Kultur. MCs (Rapper und Hosts), DJs und Tänzer gestalten das Programm und genießen zusammen das Event. Nur Graffiti-Sprayer fehlen noch, „aber vielleicht sind in Zukunft ja welche dabei“, gibt sich Vasi zuversichtlich.

In verschiedenen Styles wie Hip-Hop, B-boying/B-girling (Breakdance), Popping, Locking und House treten die Teilnehmer aus ganz Österreich und einigen Nachbarländern in so genannten Battles in Duos oder alleine gegeneinander an. Kinder sowie Erwachsene kombinieren ihre stärksten Moves um die Gunst der Jury zu gewinnen und schlussendlich als Sieger nach Hause zu gehen. Organisiert wurde das ganze Spektakel von der Kärntner Tanz Crew Funky Monkez, der auch Vasi angehört. „Es gibt immer mehr interessierte Tänzer wie auch Zuschauer und ein Event dieser Art ist sehr wichtig für die Kultur, um einen Treffpunkt für die Szene zu schaffen.“

Die Hip-Hop-Kultur in Kärnten

Die Hip-Hop-Szene besteht aus einer Gemeinschaft von Leuten, welche die Liebe zur Musik, dem Tanz und der positiven Lebenseinstellung weltweit vereint. „Das Miteinander und sich gegenseitig voneinander inspirieren lassen steht im Vordergrund“ sagt Vasi im Interview. Er tanzt mittlerweile schon seit 17 Jahren, nahm bei vielen Street Dance Großveranstaltungen in ganz Europa teil und konnte sich bereits in etlichen Crew, Einzel und Duo Wettkämpfen als Sieger behaupten. Als Tanzlehrer gibt der gebürtige Rumäne sein Wissen an Kinder und Jugendliche in ganz Kärnten weiter.

Die lokale Hip-Hop-Szene gibt es schon seit Anfang der 2000er, als die Kultur durch diverse Medien aus Amerika nach Europa übergeschwappt ist. So groß und beliebt wie heute, war die Szene jedoch noch nie. Dennoch, „in Kärnten dauert alles ein bisschen länger und Entwicklungen gehen langsamer voran als in anderen Bundesländern“, beteuert der 31-Jährige. Der Nachwuchs sei allerdings sehr „stark“ und in einigen Jahren wird die Hip-Hop-Kultur in Kärnten wohl eine noch viel größere Rolle spielen.

Klagenfurter B-boy Mogli auf Erfolgskurs

Valentin Pezzei, besser bekannt als B-boy Mogli, ist der zurzeit erfolgreichste Urban Dance Artist aus Klagenfurt. Mit seiner Crew Funky Monkez und im 1 vs 1 feiert der 21-Jährige einen Triumph nach dem Nächsten. Als dreimaliger Red Bull BC One Austria Wildcard Gewinner ist er eine große Inspiration für junge Tänzer aus ganz Österreich.

Das sind die Voraussetzungen fürs Breaken

„Motivation und sich von anderen inspirieren lassen ist das Wichtigste", sagt Vasi. Wenn man offen für Neues sei und einem die Musik gefällt, ist man in der Urban Dance Szene richtig. Durch Tanzstile wie Breakdance begraben viele Jungs ihre Tanzfaulheit und trauen sich auf das Parkett. Mädchen geben vor allem im Hip-Hop-Bereich den Ton an. Generell ist der Zustrom von jungen Tänzer im Urban-Dance-Bereich ungebrochen und die Tanzkurs-Teilnehmerzahlen haben sich in den letzten fünf Jahren fast verdoppelt. In Städten wie Klagenfurt, Villach, Feldkirchen und St. Veit gibt es Tanzschulen die Breakdance und Hip-Hop anbieten. „Mit viel Begeisterung und langfristigem Interesse, kann man sich sehr schnell steigern und hat die besten Voraussetzungen für einen guten Tänzer“, schmunzelt Vasi.

Zur Sache: Hip-Hop-Knowledge

Breakdance ist ein Tanzstil mit vielen akrobatischen Elementen. Getanzt wird auf so genannte Break-Beats, in welchen das Schlagzeug eine wichtige Rolle spielt. Anfang der 70er entwickelte sich die Tanzform in den Bronx (USA) unter den Bezeichnungen B-boying und B-girling.
Als B-boys und B-girls werden die Tänzer und Tänzerinnen bezeichnet. Der Begriff B-boy steht für eine Abkürzung von Break-boy.
Battles sind Ko-Duelle, in denen B-boys und B-girls ihr Können mit Freestyle Einlagen (ohne Choreographie) beweisen dürfen.
Freezes sind anspruchsvolle Posen, in jenen die Tänzer während einer Performance kurz wie eingefroren verharren.

Carinthian X Break: B-boy Chris Cross, von der Funky Monkez Crew, performt im Crew-Battle eindrucksvoll einen Headfreeze
Vasi veranschaulicht mit diesem speziellen Freeze  in einem Stiegenhaus die Möglichkeit, mit dem Hip-Hop-Tanz zu experimentieren
Autor:

Manuel Penz aus Klagenfurt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.