Kandidaten im Portrait - und heute Abend live auf der WOCHE-Bühne

Klaus-Jürgen Jandl: Für das Team Kärnten im Wahlkreis 1
2Bilder
  • Klaus-Jürgen Jandl: Für das Team Kärnten im Wahlkreis 1
  • Foto: Polzer
  • hochgeladen von Verena Polzer

KLAGENFURT. Die Klagenfurter EDV-Trainerin Petra Lausegger unterstützt Martin Unterdorfer-Morgenstern in ihrem Heimat-Wahlkreis Klagenfurt als Zweitgereihte für die Neos bei der Landtagswahl. Als Trainerin für Kinder und Erwachsene im Umgang mit Computern, Smartphones und Social Media ist für sie die Social-Media-Arbeit im Wahlkampf besonders wichtig: "Es ist ein sehr gutes Tool, um speziell auch jüngere Zielgruppen zu erreichen. Beruflich muss ich ständig am Laufenden sein und über alle gängigen Kanäle bescheid wissen. Insgesamt beschäftige ich mich bestimmt zwei bis drei Stunden täglich damit. Seit 2016 ist Lausegger nun auch aktiv bei den Neos. "Ich möchte meinen Kindern in Kärnten eine gute Zukunft bieten und habe die Möglichkeit bekommen, mich dafür stark zu machen. Neos ist eine junge und dynamische Bürgerbewegung, deren Werte mit meinen persönlichen Werten sehr gut übereinstimmen. Für mich ein Weg um für Kärnten etwas zu verändern", erläutert Lausegger die Beweggründe für ihr politisches Wirken.
Lausegger hat zwei Söhne, fünf und acht Jahre alt, mit denen sie gerne Zeit in der Natur und am See verbringt. Speziell in ihrem Wahlkreis Klagenfurt ortet Lausegger Handlungsbedarf rund um attraktive Angebote für Kinder und Jugendliche am Nachmittag, "um ihnen eine sinnvolle und betreute Freizeit zu bieten." Weiters ist ihr ein Anliegen, Maßnahmen gegen das Geschäftesterben in der Innenstadt zu forcieren.
"Wir Neos sind für eine Kürzung der Parteienförderung und werden uns dafür einsetzen, dass nutzlose Versorgungsjobs abgeschafft werden. Dieses Geld wäre besser in der Bildung unserer Kinder investiert", so Lausegger, deren Leidenschaften Berge und Süßigkeiten sind.

Jandl: "Will etwas bewegen" 

Für das Team Kärnten tritt Klaus-Jürgen Jandl als Spitzenkandidat im Wahlkreis 1 bei der Landtagswahl im März an. "Das Team Kärnten ist nicht aus Wien fremdbestimmt, alle Entscheidungen werden hier getroffen", begründet Jandl seine Kandidatur. Seine politischen Anfänge waren bekanntlich bei den Neos. "Ich bin zum Einen vorbelastet durch meinen Vater, der bei der ÖVP war. Aber auch ich wollte mitgestalten und mit meinen Ideen in der Politik vielleicht etwas verändern."
Im Wahlkreis Klagenfurt ist Jandl vor allem der Ausbau der Universität bzw. der Fakultäten ein Anliegen, auch die weitere Ansiedelung von Betrieben, die interessante Jobs für junge Menschen schaffen. "Auch die Armut zu verringern ist mir ein großes Anliegen, wenn man bedenkt, dass in Kärnten 80.000 Menschen an der Armutsgrenze schrammen", sagt Jandl. Damit einher gehe auch z. B. leistbares Wohnen für Jungfamilien.
Für ganz Kärnten ist Jandl vor allem eines wichtig: "Eine transparentere Landesregierung. Meiner Meinung nach sind viele Leute sehr interessiert an dem Tun der Politik, erhalten aber keine bzw. unzureichende Informationen, was eigentlich gerade geschieht", so Jandl, dem weiters eine effizientere Referatszusammenführung vorschwebt.
Ideen für die Realisierung seiner Anliegen hätte er. Manchmal findet Jandl auch Anregungen durch eines seiner liebsten Hobbys: Das Reisen. "Es ist eine Passion, egal ob im Europaraum oder am anderen Ende der Welt – die vielen Eindrücke öffnen den Geist, man wird weltoffener", sagt Jandl, der seit 35 Jahren verheiratet ist.

Heute: Alle Kandidaten live bei der WOCHE-Podiumsdiskussion

Heute, 7. Februar um 19.30 Uhr: WOCHE-Diskussion im Seepark-Hotel in Klagenfurt mit den Wahlkreis-Ersten Peter Kaiser (SPÖ), Gernot Darmann (FPÖ), Herbert Gaggl (ÖVP), Michael Johann (Grüne), Klaus-Jürgen Jandl (Team Kärnten), Markus Unterdorfer-Morgenstern (Neos).

Klaus-Jürgen Jandl: Für das Team Kärnten im Wahlkreis 1
Petra Lausegger: Für die Neos im Wahlkreis 1

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen