"Man erlebt schon so Einiges"

René Offermann von Taxi 31 111 "lässt keinen sitzen", wie er sagt. Zu Silvester haben er und seine Kollegen Hochbetrieb
  • René Offermann von Taxi 31 111 "lässt keinen sitzen", wie er sagt. Zu Silvester haben er und seine Kollegen Hochbetrieb
  • Foto: Polzer
  • hochgeladen von Verena Polzer

KLAGENFURT (vep). Hochbetrieb zum Jahreswechsel: In der Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Jänner fahren die Klagenfurter Taxibetriebe mit allen verfügbaren Mitarbeitern und Autos auf. Auch der Obmann von Taxi 31 111, René Offermann, ist mit seinen Kollegen im Einsatz. "Da haben wir alle 30 Autos auf der Straße, sonst sind es zwischen 18 und 20."
Eigentlich sei der Jahreswechsel, bis auf die Frequenz der Kunden, für die Taxifahrer ein Tag wie jeder andere. Aber: "Man erlebt schon einiges, aber nicht unbedingt genau zu Silvester", sagt Offermann. In seinem Auto hat sich zum Beispiel schon ein Pärchen verlobt. Auch viele werdende Mütter wurden schon auf den letzten Drücker ins Krankenhaus gebracht. "Geburtshilfe haben wir noch nicht leisten müssen", schmunzelt er. Natürlich komme es auch vor, dass manchem schlecht wird. "Wir alle haben da aber ein Gespür dafür und bleiben meistens rechtzeitig stehen."
Offermann selbst wird zu Silvester in der Zentrale sitzen und alles koordinieren. Je später es wird, desto herausfordernder ist das oft, denn: "Je später, desto schwieriger versteht man manchmal die Anrufer. Viele wissen auch oft nicht mehr, wo sie sind. Aber durch geschicktes Nachfragen haben wir bis jetzt noch jeden gefunden. Wir lassen keinen sitzen", sagt Offermann.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen