Neue Adresse für die Klagenfurter "JUNO"

Neueröffnung der Klagenfurter Jugend-Notschlafstelle in der Karawankenzeile
  • Neueröffnung der Klagenfurter Jugend-Notschlafstelle in der Karawankenzeile
  • Foto: Stadtpresse/Fritz-Glinik
  • hochgeladen von Verena Polzer

KLAGENFURT. Die Jugendnotschlafstelle, kurz JUNO, Klagenfurt ist ab sofort nicht mehr in der Gabelsbergerstraße, sondern in der Karawankenzeile 33a zu finden. Vergangenen Mittwoch wurde der neue Standort offiziell eröffnet. Das Haus wurde mit Spenden von Bürgern, Organisationen und Unternehmen finanziert.

Die JUNO unterstützt obdachlose Jugendliche zwischen zwölf und 21 Jahren. Ziel des Sozialarbeiterteams ist es, den Jugendlichen Zukunftsperspektiven zu geben. Denn sie müssten oft schwere Rucksäcke mit sich tragen, so Tatjana Greller vom JUNO-Team: „Wir wollen sie dabei unterstützen, dass diese Rucksäcke leichter werden, und ihre Schultern stärken.“ Jene, die in die JUNO kommen, seien psychischer und körperlicher Gewalt sowie sexuellem Missbrauch ausgesetzt gewesen, hätten Drogenprobleme oder würden in schweren Krisen stecken.

Gerade entsteht am Gelände der neuen JUNO auch eine Werkstatt, um den Jugendlichen noch mehr Arbeits- und Beschäftigungsangebote zu bieten. „Es ist schön zu sehen, wie es den Jugendlichen Spaß macht und sie froh sind, etwas geleistet zu haben“, sagt Betreuer Wolfgang Schmölzer.

Die JUNO ist 2006 aus einem Fachhochschulprojekt entstanden, dahinter steht der Verein JUST (Jugendsozialarbeit Today).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen