Richtige Sicherung des Rades ist wichtig

Johannes Klammer ist Chefinspektor der Kirminalprävention und weiß, wie man sein Fahrrad am besten sichert
  • Johannes Klammer ist Chefinspektor der Kirminalprävention und weiß, wie man sein Fahrrad am besten sichert
  • hochgeladen von Lisa Marie Werner

KLAGENFURT (lmw). Radfahren ist gerade im Frühling sehr beliebt und viele sind begeisterte Radfahrer. Egal ob man es für private Unternehmungen oder für den Arbeitsweg nützt, ist es immer wichtig, es richtig zu sichern. Denn es gibt leider immer wieder Fahrrad-Diebstähle. "Jedes Jahr werden allein in Klagenfurt zwischen 900 und 1.000 Fahrräder gestohlen", sagt Johannes Klammer, Chefinspektor der Kriminalprävention. Aber im Vergleich zum Vorjahr gibt es einen Rückgang der Diebstähle um 20 Prozent.

Bei Schlössern nicht sparen

"Billige Schlösser sind schnell aufgebrochen, aber die Leute glauben, sie sind damit gesichert", erklärt Klammer. Deshalb auf hochwertige Schlösser bauen! "Bei den Fahrradschlössern sollte man nicht sparen" sagt Klammer. Vor allem ein teures Rad sollte dementsprechend mit hochwertigen Produkten gesichert werden.

Richtige Sicherung

Es ist auch von Bedeutung, wie und wo man das Schloss anbringt. "Das Rad sollte immer an ein feststehendes Element, wie eine Säule, in Verbindung mit dem Rahmen und dem Hinterrad mit einem Schloss befestigt werden", sagt Klammer. Zusätzlich ist es wichtig, dass das Fahrrad mit einem zweiten Schloss gesichert wird, dabei wird das Vorderrad mit dem Rahmen verbunden. Dann habe man eine Chance von 99 Prozent, dass das Fahrrad nicht gestohlen wird. Oft werden auch nur Teile des Fahrrads abmontiert und gestohlen, deshalb ist das zweite Schloss so wichtig. Am häufigsten sind Gebrauchsdiebstähle bei Fahrrädern, das heißt, der Dieb klaut das Rad und fährt damit von A nach B und lässt es irgendwo wieder stehen. Es gibt aber natürlich auch organisierte Banden, die die Räder oder Teile davon weiterverkaufen. Im Laufe eines Jahres werden viele Fundräder aufgelesen und diese besitzlosen Fahrräder werden dann über das Magistrat versteigert.

Fahrradpass

Generell hat man gute Chancen, ein gestohlenes Rad wiederzubekommen, wenn man einen Fahrradpass und ein Foto mit Beschreibung von seinem Rad hat. "Der Fahrradpass ist wie ein Typenschein für das Fahrrad, in dem alle wichtigen Informationen aufgelistet sind", erklärt Klammer. Zusätzlich sollte man sich die Rahmennummer notieren, denn nur mit dieser kann man im System gespeichert werden. "Man kann seinem Rad auch ein individuelles Merkmal verpassen", sagt Klammer. Dennoch sei das Um und Auf die Verwahrung und die Sicherung. "Sehr beliebt sind Fahrraddiebstähle an Badeorten im Sommer", sagt Klammer. Deshalb sollte man nicht mit einem hochwertigen Rad zum Baden fahren. Auch zu Hause sollte man das Rad nicht einfach abstellen, sondern es im Hinterhof, in der Wohnung oder im Keller abstellen. "Darauf achten, sein Fahrrad nicht zu präsentieren", sagt Klammer. Befindet sich das Rad im Auto, eine Decke darüber legen.

Zur Sache:

Hochwertige Kabelschlösser haben eine gute Sicherung. Stahlbügelschlösser sollten mindestens eine Stärke von 13 Millimeter haben. Nachteil ist, dass man sie nur an feststehende Elemente anbringen kann. Ummanteltes Kettenschloss: beinhaltet stahlgehärtete Kettenglieder. Stahlkabelschloss: soll eine Stärke ab 15 Millimeter aufwärts haben. Vorteil ist, dass dieses Schloss bis zu 200 Stahldrähte hat und damit schwer aufzubrechen ist.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen