Stadtluft ist gut wie nie

„Feinstaubrekord“, „Grenzwerte überschritten“ – so oder ähnlich lauteten die Schlagzeilen in Zusammenhang mit Feinstaub. Doch diesmal ist ein positiver Rekord zu verbuchen: 2012 könnte das Erfolgsjahr im Kampf gegen die Feinstaubbelastung in Klagenfurt werden, denn während im März 2011 39 Feinstaubtage verbucht werden mussten, sind es im März 2012 „nur“ 19.

2005 waren es noch 80 Tage
Zum Vergleich: 2005 gab es in Klagenfurt über 80 Grenzwertüberschreitungstage. Erlaubt sind nach EU-Richtlinien 35 Tage. Ein Signal, dass der Weg stimmt: „2012 gab es weniger Inversionswetterlagen als 2011, die oberen Luftschichten sind hierbei wärmer als die unteren. Aber auch die Maßnahmen wie Feinstaubkleber oder Hausbrandreduktion zeigen Wirkung“, freut sich der Leiter der Abteilung Umweltschutz der Stadt Wolfgang Hafner.

Maßnahmen greifen
Hafner betont vor allem, dass die Maßnahme, an trockenen Tagen flächendeckend auf 164 Straßenkilometern Feinstaubkleber (Calcium-Magnesium-Acetat) aufzubringen, die Wiederaufwirbelung von Feinstaub massiv reduziert. Immerhin sei die Wiederaufwirbelung für rund 25 Prozent der Feinstaubbelastung an stark befahrenen Straßen verantwortlich. Auch der Hausbrand als wichtige Feinstaubquelle konnte laut Hafner reduziert werden. Nicht ganz unbeteiligt am Erfolg ich auch die neue Busflotte der Stadtwerke, wodurch keine Partikelemissionen mehr gegeben sind.

„Nicht über Grenzwert“
Für 2012 rechnet Hafner „noch mit maximal zehn Überschreitungstagen, nur ein extrem kalter Winter könnte die Situation verschlechtern.“ Der Grenzwert soll eingehalten werden. In Graz wurden bereits im Februar 26 Feinstaubbelastungstage gemessen.

Zur Sache:

In Klagenfurt
(Messstation Völkermarkterstraße) gab es 2008 noch 80 Überschreitungstage, 2006 über 79, 2007 waren es 42 Tage, 2011 57 Tage. 2012 wurden bisher 19 Tage gezählt, etwa zehn kommen bis Jahresende noch hinzu.

Messstationen:
Zusätzlich zu den fix installierten Messstationen des Landes Kärnten am „Hotspot“ Völkermarkter Straße und der Koschatstraße werden auch Messstationen für Feinstaub von der Stadt Klagenfurt selbst betrieben.

Zwei Grenzwerte:
Der Österreich-Grenzwert liegt bei 25 Tagen, der EU-Grenzwert bei 35 Tagen. Beide Werte sind gültig.
Konsequenzen, Strafzahlungen und dergleichen gibt es aber erst beim Überschreiten des EU-Werts.

Katja Juliane Auer

Autor:

Katja Kogler aus St. Veit

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.