Gastspiel: Familie Lässig
"Wir sind eine gecastete Wahlfamilie"

Familie Lässig: Konzertpremiere in Kärnten am 20. Jänner im Stadttheater Klagenfurt
5Bilder
  • Familie Lässig: Konzertpremiere in Kärnten am 20. Jänner im Stadttheater Klagenfurt
  • Foto: Jules Stipsits
  • hochgeladen von Christian Lehner

Die All-Star-Band "Familie Lässig" gastiert erstmals in Kärnten und präsentiert sich "Im Herzen des Kommerz".

KLAGENFURT (chl). Am Sonntag debütiert die "Familie Lässig" am Stadttheater. Wobei: Debüt trifft auf die einzelnen Familienmitglieder nur bedingt zu, denn Manuel Rubey spielte schon in der Ära Dietmar Pflegerl in Shakespeares "König Lear", Boris Fiala ebenso und kehrte zurück für Bernd Liepold-Mossers "Mutter Courage"-Inszenierung, Gerald Votava spielte in "Der Talisman", Clara Luzia und Catharina Priemer-Humpel machten Musik zu "Lavant!". Und Gunkl will endlich auch auch einmal das Stadttheater backstage erleben.
Die Woche sprach mit Familienmitglied Clara Luzia über familiäre Angelegenheiten.

WOCHE: Wie sieht die Hierarchie einer lässigen Familie aus?

Clara Luzia: Die Familie Lässig ist eine gecastete Wahlfamilie. Man merkt also schon - Beziehungsstatus: "Es ist kompliziert." Die Chefin ist aber ohne Zweifel Catharina Priemer am Schlagzeug. Sie gibt den Takt an, mitreden tun wir dann alle (meistens gleichzeitig).

Der Familienclan begann als Coverband, mittlerweile gibt es ein erstes Album ("Im Herzen des Kommerz", Asinella/Broken Silence) mit eigenen Songs - wie kam's zu dieser Entwicklung?
Der Coverbandstatus ergab sich aus der Gründungsgeschichte. Die "Familie Lässig" fand sich ja ursprünglich nur für einen Abend zusammen, um Geld zu sammeln für das in Zahlungsnot geratene "Freunde-Schützen-Haus". Da war also keine Zeit und besondere Notwendigkeit, eigene Lieder zu schreiben, da wurden einfach die Lieblingslieder der damaligen Familienmitglieder gespielt. Als dann die Familie beschloss, doch länger als nur für einen Abend gemeinsam zu musizieren, kam recht bald der Beschluss, dass dann auch eigene Nummern her müssten - bis zur tatsächlichen Umsetzung hat's dann aber noch etwas gedauert.

Wie entstanden die eigenen Songs – im "Familienverbund" ?

Die eigenen Lieder sind in allen denkbaren Zusammenstellungen entstanden: Gerald und Boris haben zum Beispiele Texte von Manuel vertont, Catharina hat sämtliche Arrangements beigesteuert, und Gunkl und ich haben unsere Lieder jeweils allein im stillen Kämmerchen geschrieben.

Coversongs sind aber immer noch im Programm, oder?

Ja, genau, Covers sind natürlich weiterhin im Programm und vier Stück auch auf dem Album. Da sind etwa Stücke von Nils Koppruch, Rocko Schamoni, Kid Kopphausen und Stefanie Werger drauf. Live gibt's auch Stücke von Ideal, Wir Sind Helden, Element Of Crime etc. Die Songvorschläge kommen meistens von der Person, die sie dann singt.

Im PR-Text zum Album liest man: "Wir dürfen dem Volks-Rock'n'Roller nicht komplett den Mainstream überlassen und den Rechten nicht die Meinungsführung. Wir müssen rein ins Herz des Kommerz" ...
Als Gesellschaft sind wir ja ohnehin alle im Herzen des Kommerz, wir SIND der Kommerz. Die zweite Ebene, die wir damit aber ansprechen, ist oben erwähnter Wunsch, dass wir mitreden wollen und müssen beim Mainstream. Auch der Mainstream soll keine Monokultur sein. Wir bieten eine Alternative an zum derzeit bestehenden Hassgebrüll.

Wie sieht die Zukunft der Familie Lässig aus?

Die Zukunft der Familie sieht laut Gerda Rogers fantastisch aus. Sie hat uns - als wir vor kurzem bei Ö3 zu Gast waren - volle Hallen und eine strahlende Zukunft vorausgesagt, weil Jupiter irgendwo irgendwie steht. Alles sehr glorreich! Wir gehen davon aus, dass das genauso eintreffen wird, wie Frau Rogers sagt. Wir freuen uns!

Was steht bei Clara Luzia 2019 am Plan?
Im Moment arbeite ich neben Familie Lässig an der Musik für ein Theaterstück für das Kosmostheater in Wien. Da haben wir am 29. Jänner Premiere. Die Woche davor gibt es eine Wiederaufnahme das Kindermusiktheaterstücks "Von den Wilden Frauen" am Dschungel Wien, das heuer mit dem "Stella" ausgezeichnet wurde und für das Catharina und ich auch einen "Stella" für die beste Musik erhalten haben. Für einen Kinofilm schreibe ich auch noch ein bisschen Musik und immer wieder dazwischen bastle ich an eigenem, neuem Material. Noch weiß ich aber nicht, was mit dem passieren wird.

KONZERTINFO
Kärnten-Konzertpremiere:
Familie Lässig - "Im Herzen des Kommerz"
20. Jänner, 19.30 Uhr, Stadttheater Klagenfurt
Infos, Karten: 0463/54064, www.stadttheter-klagenfurt.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen