Aufbruchstimmung in Waidmannsdorf

Toni Ehmann, Austria-Kapitän Matthias Dollinger jun. Coach Dietmar Thuller, Vizepräsident Matthias Dollinger sen., Sportchef Heimo Vorderegger, Neuzugang Boris Hüttenbrenner (von links) Pressesprecher Christian Rosenzopf
2Bilder
  • Toni Ehmann, Austria-Kapitän Matthias Dollinger jun. Coach Dietmar Thuller, Vizepräsident Matthias Dollinger sen., Sportchef Heimo Vorderegger, Neuzugang Boris Hüttenbrenner (von links) Pressesprecher Christian Rosenzopf
  • hochgeladen von Harald Weichboth

Der SK Austria Klagenfurt lud heute zu einer Pressekonferenz, um über die Rückrunde und die nächsten sportlichen Ziele Auskunft zu geben. Nach den überwundenen Turbulenzen herrscht wieder Aufbruchstimmung in Waidmannsdorf.

Am Sonntag startet SK Austria Klagenfurt in die Rückrunde der Reginalliga Mitte. Um 14.30 Uhr empfängt die Mannschaft von Trainer Dietmar Thuller den Vorletzten FC Pasching. Die finanziellen Schwierigkeiten konnten geglättet werden, daher konnten sich alle Spieler wieder auf das Wesentliche konzentrieren und brennen auf den ersten Einsatz im Frühjahr.
Vizepräsident Dollinger sen. ließ kurz Revue passieren, was sich in den letzten Monaten getan hat, damit der Klub weiterhin am Meisterschaftsbetrieb teilnehmen kann: "Wir hatten eine harte Zeit, haben es jedoch geschafft, dass wir jetzt eine blütenweiße Weste haben. Ich muss vorallem Dietmar Thuller und Sportchef Heimo Vorderegger meinen Dank aussprechen. Ohne ihren beilspiellosen Einsatz hätte wahrscheinlich auch ich schon früher das Handtuch geworfen." Weiters ist er davon überzeugt, dass mit Präsident Peter Svetits an der Spitze, der Verein in eine gesicherte Zukunft geführt werden kann. "Er hat nicht nur die besten Kontakte zur Wirtschaft, sondern versteht zusätzlich sehr viel vom Fußball. Damit er aber dieses Amt auch übernommen hat, mussten wir einige von ihm gestellten Vorgaben erfüllen. Es ist uns gelungen und ab jetzt blicken wir nur noch nach vor", so ein erleichterter Vizepräsident.

Trainer Thuller spielte den Ball zurück und lobte die "Steherqualitäten" von Dollinger sen. und zog ein kurzes Resumee des Herbstdurchganges: "Ich war überzeugt, dass wir eine gute Mannschaft hatten. Es hat uns leider ein Stürmer gefehlt und einige Spieler waren körperlich nicht ganz fit, wie sie zu uns gekommen sind. Wir haben uns trotzdem nicht so schlecht geschlagen und müssen nun die Neuzugänge dorthin bringen, dass sie 90 Minuten durchhalten. Vorallem müssen wir die Attribute Laufbereitschaft, Disziplin und Taktik forcieren. Als Austria-Trainer weiß ich natürlich auch, dass ich am Erfolg gemessen werde. Wir haben noch viel Arbeit vor uns."

Fehlende Spielergenehmigungen
Sportchef Vorderegger hadert noch mit der Verzögerung der noch nicht eingelangen Spielergenehmigungen von Kevine Bangai und Alen Skoro. "Wir werden wahrscheinlich noch zehn Tage darauf warten müssen. Hoffe aber, dass die Formalitäten bald erledigt sein werden. Die übrigen Neuzugänge haben wir auf längere Sicht ausgewählt. Den Großteil der Spieler werden wir auch in der nächsten Saison sehen, wenn es darum geht, den Aufstieg in Angriff zu nehmen."

Boris Hüttenbrenner kam von Kapfenberg in die Lindwurmstadt und möchte hier noch einmal durchstarten: "Das Führungsteam, die Infrastruktur und das Potenzial der Mannschaft stimmen mich sehr zuversichtlich, dass wir hier noch einiges bewegen können. Das waren meine Beweggründe, in die Regionalliga zu gehen. Für die Regionalliga haben wir einen Top-Kader. Wenn man aufsteigen möchte, braucht man diesen auch."

Fruchtbare interne Aussprache der Spieler"
Kapitän Matthias Dollinger jun. ist sich der Aufgabe und Erwartungshaltung der Fans als Austria-Spieler bewusst und weiß, dass man immer in der Auslage steht: "Wenn wir nächstes Jahr um den Aufstieg mitspielen wollen, müssen wir lernen, mit dem Druck der Medien und Fans umzugehen. Der Aufstieg ist bei uns Thema und fängt bereits mit dem ersten Frühjahrsspiel an. Zusätzlich habe ich als Kapitän die Aufgabe, die Führungsrolle und Verantwortung zu übernehmen. Zu diesem Zweck hatten wir Spieler eine interne Aussprache ohne Funktionäre und Trainer abgehalten, wo alle die Möglichkeit vorfanden, Ungereimtheiten darzulegen und auszudiskutieren. Das hat uns sicher näher zusammengeschweißt. Sollte das Frühjahr nach unseren Vorstellungen verlaufen, werden wir uns um weitere Verstärkungen umsehen müssen, damit wir wirklich reele Chancen haben, den Aufstieg in der nächsten Saison zu fixieren."

Ein Meistertitel fehlt in der Sammlung
Dem Kapitän der Austria fehlt der Meistertitel in der Regionalliga. "Es wäre natürlich sehr schön, wenn ich diesen Titel mit der Austria feiern könnte. Wir arbeiten hart darauf hin. Die Vereinsführung hat die finanziellen Probleme in den Griff bekommen. Jetzt liegt es an uns, auf sportlicher Ebene etwas zurückzugeben", so Dollinger jun.

Homepage-Erstellung professionell gestalten
Ebenfalls bei dieser Pressekonferenz anwesend war der ehemalige GAK-Kapitän Anton "Toni" Ehmann. Mit Dollinger feierte er seinerzeit Meistertitel und einen Cup-Sieg. Er nutzte die Gelegenheit dazu, um ein für kleinere Sportvereine interessantes Produkt vorzustellen. Die Firma "Sportherz" hat sich darauf spezialisiert, Weblösungen für Sportvereine, Teams und Sportler anzubieten. Dabei wird dem Kunden gratis oder kostengünstig eine professionelle digitale Webpräsenz zur Verfügung gestellt. Unter anderem wird ein modernes und professionelles Design, umfassende digitale Kommunikationsmöglichkeiten (SMS, Newsletter, etc.) und Integraton von Social Communitiers (Facebook, Twitter, Youtube,...) und ein attraktives Preismodell ohne Risiko angeboten. Das Basisangebot ist kostenlos, weiters gibt es zahlreiche kostengünstige Premiumdienste.
"Ich freue mich, dass wir Austria Klagenfurt mit unserem System unterstützen können. Wir bieten eine einfach zu bedienende Website mit zahlreichen Grunddesigns an. Diese werden an das Vereinslogo angepasst. Inhalte können leicht aktualisiert und die Sponsoren ideal platziert werden. Das ist daher auch für kleinere Vereine mit geringem Budget von Vorteil. Viele Vereine unterschätzen einfach den digitalen Bereich mit seinen umfassenden Möglichkeiten", erklärt Ehmann die Vorzüge.
Der ehemalige Fußball-Profi und Nationalspieler traut Austria Klagenfurt ebenfalls zu, ehebaldigst wieder im Profifußball zu landen. "Mit diesem Team, dieser professionellen Einstellung und der tollen Infrastruktur ist der Sprung wieder bis in die tipp3-Liga möglich", so ein zuversichtlicher Ehmann.

Anmeldung online unter: www.sportherz.at oder
per Email an: office@sportherz.at
Weitere Informatios auf: www.sportherz.at

Toni Ehmann, Austria-Kapitän Matthias Dollinger jun. Coach Dietmar Thuller, Vizepräsident Matthias Dollinger sen., Sportchef Heimo Vorderegger, Neuzugang Boris Hüttenbrenner (von links) Pressesprecher Christian Rosenzopf
Austria-Kapitän Matthias Dollinger jun. (Mitte) glaubt an die Stärken der Mannschaft und möchte mit dem Klub den Regionalliga-Titel holen und den Aufstieg in der nächsten Saison schaffen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen