Rapid wirbt vom ASK Talente der U13-Elite ab

Rapid holt Klagenfurter Nachwuchskicker: Collin und Christian Iyobosa aus Fischl. ASK-Klagenfurt-Sportdirektor Matthias Dollinger und Trainer Christian Trappitsch sind mächtig stolz
2Bilder
  • Rapid holt Klagenfurter Nachwuchskicker: Collin und Christian Iyobosa aus Fischl. ASK-Klagenfurt-Sportdirektor Matthias Dollinger und Trainer Christian Trappitsch sind mächtig stolz
  • Foto: Polzer
  • hochgeladen von Verena Polzer

KLAGENFURT (vep). Der ASK Klagenfurt verabschiedet sich jetzt im Februar von seinen beiden Nachwuchsspielern Collin und Christian Iyobosa. Die beiden 11- und 12-jährigen Fußballer der ASK U13 Eliteliga werden künftig nicht mehr in rot-weißem, sondern in grün-weißem Dress kicken. Denn Rapid hat die beiden gerade abgeworben. Die Brüder ziehen in zwei bis drei Wochen mit den Eltern nach Wien; Schul- und Jobwechsel sind geregelt, der Mietvertrag fürs neue Haus bereits unterschrieben. Die Hälfte übernimmt übrigens Rapid. Sportdirektor Matthias Dollinger ist mehr als stolz: "Auch wenn ich bedaure, diese Talente zu verlieren, macht das natürlich stolz. Denn es unterstreicht die Trainerqualität unseres Vereins. Und dass ein so großer Club vom vergleichsweise kleinen ASK Spieler abwirbt, das kommt sehr selten vor."
Collin (12) ist Innenverteidiger, Christian (11) rechter Flügel. Seit ihrem 6. Lebensjahr spielen die beiden in Kärnten geborenen Jungs mit nigerianischen Wurzeln nun schon beim ASK, ihre ersten Schritte haben sie bei U8-Trainer Luigi Birkner gemacht.
Seit fünf Jahren werden sie von ASK-U13-Eliteliga-Trainer Christian Trappitsch trainiert. Neben zahlreichen Hallensiegen und dem Sieg im Nikolo-Cup 2017 haben sie auch den Cocacola-Cup in Wien erreicht. Dort ist auch der größte Traum von Collin wahr geworden: Er hat sein Vorbild David Alaba getroffen. Trappitsch erinnert sich gern an die vielen, vielen Trainingsstunden zurück: "Collin wollte z. B. von Anfang an Profi-Fußballer werden und trainiert deshalb ehrgeizig und konsequent."

Mehr ASK-Nachwuchsarbeit

Die ASK U13 Eliteliga, in der Collin und Christian bis jetzt gespielt haben, ist derzeit besonders stark. "Wir haben vom 2005er-Jahrgang sechs, sieben vielversprechende Talente darin", so Trappitsch. Die Nachwuchsarbeit will der ASK weiter ausbauen, informiert Dollinger: "Wir wollen, dass bereits die Kleinsten von den Besten lernen. Gerade haben wir für die U8 Almedin Hota verpflichtet." Die U17 wird nun von Ex-Bundesliga-Profi Davor Hrstic trainiert. "Wir setzen klar auf den eigenen Nachwuchs, der Tabellenplatz ist eher zweitrangig."

Riesen-Chance nutzen

Christian und Collin freuen sich jedenfalls sehr, sind aber auch aufgeregt. Collin: "Die Schule ist neu und auch das Training wird sicher noch einmal härter." Rückhalt bekommen die beiden von ihren Eltern, die mit nach Wien gehen. Das ist durchaus nicht immer der Fall, Rapid ermöglicht die Begleitung aber und bietet damit den beiden Jung-Kickern eine Riesenchance, denn, so sagen beide: "Ohne unsere Eltern mitnehmen zu können, hätten wir nie gewechselt." Und Dollinger sagt: "Am schönsten wäre für uns, wenn sich der Kreis schließen würde. Auch ich habe für Rapid Wien bei der Championsleague 2005 gespielt. Es wäre toll, die beiden auch dort wiederzusehen."

Rapid holt Klagenfurter Nachwuchskicker: Collin und Christian Iyobosa aus Fischl. ASK-Klagenfurt-Sportdirektor Matthias Dollinger und Trainer Christian Trappitsch sind mächtig stolz
Trainer C. Trappitsch absolvierte mit Collin und Christian am 9. Februar das letzte Training am ASK-Sportplatz in Fischl

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen