Kärntner Regionalitätspreis 2018
Regionalitätspreis 2018: Mehr Zusammenleben für nachhaltige Region

ProjEGGt überzeugte beim Regiopreis 2016 die Jury. Mit alt hergebrachtem Liedgut bleiben der slowenische Dialekt und die Kultur erhalten
  • ProjEGGt überzeugte beim Regiopreis 2016 die Jury. Mit alt hergebrachtem Liedgut bleiben der slowenische Dialekt und die Kultur erhalten
  • Foto: Jost
  • hochgeladen von Vanessa Pichler

In kaum einem anderen Land ist Brauchtum so identitätsstiftend und vielfältig wie in Kärnten.

Ob nun beim Gailtaler Speckfest gemeinsam das Gute aus der Region zelebriert oder beim Kranzelreiten Tradition gelebt wird: Genuss und Brauchtum sind in Kärnten tief verwurzelt und bringen die Menschen zueinander. Denn wenn gemeinsam gefeiert, gebacken, gekocht und gekostet wird, stiftet das Identität und stärkt den Zusammenhalt. Gerade in einer Zeit, wo der stetige Wandel das einzig Beständige ist und in der das Tempo immer mehr steigt, sind Tradition, Brauchtum und Kultur von wesentlicher Bedeutung. Als Orientierung für Geist und Seele, als verlässlich wiederkehrende Rituale, bei denen das Zusammenleben im Mittelpunkt steht, ist Raiffeisen-Landesbank-Vorstand Gert Spanz überzeugt.

Raiffeisen ist Partner

Raiffeisen übernimmt beim Regionalitätspreis die Patronanz für die Kategorie „Brauchtum, Kunst, Kultur, Zusammenleben“. Spanz
meint: „Dieses Miteinander, geprägt von nachhaltigem Handeln und sozialem Engagement ist es, was die Lebensqualität in den einzelnen Regionen auszeichnet und Kärnten zu dem macht, was es ist.“ Bräuche sind historisch gewachsen und bilden eine wichtige Basis unseres gesellschaftlichen Lebens. Sie schaffen eine gemeinsame Identität und stärken das positive Miteinander und die Gemeinschaft. „Die Nähe zu den Menschen in der Region und das Verständnis und Wissen um ihre Bedürfnisse, zeichnet von jeher die Denk- und Handlungsweise von Raiffeisen aus. Wir sind stolz darauf, vor Ort präsent und aktiv zu sein und so unsere Verantwortung in Kärnten wahrzunehmen. Mit über 40 selbstständigen Raiffeisenbanken und der Raiffeisen Landesbank Kärnten in insgesamt über 100 Gemeinden“, so Spanz.

Engagement für Gemeinschaft

Die Kärntner Raiffeisenbanken sind ein fester Bestandteil der Region. Spanz weiter: „Viele Mitarbeiter, Führungskräfte und Funktionäre sind selbst aktiv und in zahlreichen Vereinen und Institutionen tätig – dieses persönliche Engagement im Sinne der Gemeinschaft verankert Raiffeisen fest in unserer Heimat. Dieses Selbstverständnis ist auch Motivation für uns, den Regionalitätspreis und insbesondere die Kategorie Brauchtum, Kunst, Kultur, Zusammenleben zu unterstützen.“

Jetzt einreichen!

Sie haben ein Projekt, das in eine der Kategorien passt? Dann reichen Sie jetzt schnell und einfach online ein!

2016 hat diese Kategorie projEGGt gewonnen!


Stimmen zum Kärntner Regionalitätspreis:

Aus Leidenschaft für die Heimat
Als letzte mittelständische Privatbrauerei in Kärnten ist es für uns selbstverständlich für unsere Heimat Verantwortung zu übernehmen. Mit regionalem Tun und Handeln stetzen wir Maßstäbe in der Branche. Seit 1270 wird in Hirt Bier gebraut und seit 1846 ist die Brauerei in der jetztigen Eigentümerfamilie.
Als Familienunternehmen ist uns die langfristige Stärkung und Sicherung des Standortes wichtig. Die Signale aus Hirt sind eindeutig:
Der respektvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen steht für uns an erster Stelle. Zusätzlich sind in einer wirtscha­ftlich spannenden Zeit Innovationskraft ­und Fortschritt unumgänglich!
Wir bieten Menschen, die sich und anderen etwas Gutes tun wollen, eine echte, kulinarische Genusswelt. Wir Hirter sind Partner des Regionalitätspreises, weil Unternehmen die Chance haben sich mit innovativen Ideen vorzustellen.
Diese Unternehmen stärken die regionale Wirtscha­ft, fördern soziale und kulturelle Strukturen in der Region und entlasten unsere Umwelt.
Nachhaltig stabile Strukturen sind diesen Unternehmen wichtiger als schneller Profit. Aus Leidenschaft für das Echte setzen wir uns für Qualität ein, und das schmeckt man. Hirter – Echte Leidenschaft!
 
Mario Donner, Privatbrauerei Hirt (Marketingleiter, Akad. CSR Manager)

Wertschöpfung in der Landwirtschaft
Die Kärntner Land- und Forstwirtschaft erfüllt vielseitige Funktionen für die Kärntner Gesellschaft: Sie erzeugt gesunde Lebensmittel, gestaltet die Kulturlandschaft, bewirtschaftet Almen, bietet Dienstleistungen an, betreut Wälder und vieles mehr. Diese Leistungen kann sie nur erbringen, wenn die Lebensqualität und die wirtschaftliche Grundlage für Kärntner Bauern gesichert sind. Aktive Absicherungsmaßnahmen sowie die Vernetzung von Landwirtschaft mit dem Tourismus und anderen Wirtschaftssektoren als wesentliche Standbeine der Täler und Regionen müssen vorgetrieben werden um durch den gegenseitigen Nutzen mehr Wertschöpfung zu erreichen. Der Regionalitätspreis bieten Initiativen und Kooperationsprojekten die Gelegenheit, ihre Erfolgsgeschichte zu erzählen. Ganz nach dem Motto „Stell dein Licht nicht unter den Scheffel“ sollen gelungene Vorhaben von jenen, die sie entwickelt und umgesetzt haben, mit Selbstbewusstsein vorgestellt werden. Damit soll vor allem auch all jenen Mut und Zuversicht gegeben werden, selbst aktiv zu werden und die ein oder andere Idee, vielleicht auch mit gleichgesinnten Partner in Angriff zu nehmen. Denn wie heißt es so schön: Um Erfolg zu haben, brauchst du nur eine einzige Chance und die große Chance kommt, wenn du sie herbeiführst.
Gerhard Hoffer, Leiter der Abteilung 10 - Land- und Forstwirtschaft ländlicher Raum


Mehr zum Regionalitätspreis 2018 und wie man ein Projekt einreicht:
www.meinbezirk.at/regpreis2018

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen