Symvaro startet an größerem Standort durch

Das Management-Team des Klagenfurter Unternehmens Symvaro, Rudolf Ball, Philip Kozeny und Gernot Fleiss, lud zur Eröffnung ihres neuen, größeren Büros in der Hasnerstraße
2Bilder
  • Das Management-Team des Klagenfurter Unternehmens Symvaro, Rudolf Ball, Philip Kozeny und Gernot Fleiss, lud zur Eröffnung ihres neuen, größeren Büros in der Hasnerstraße
  • Foto: Symvaro/Thomas Hude
  • hochgeladen von Verena Polzer

KLAGENFURT (vep). Vergangenen Donnerstag lud das Management-Team des Klagenfurter Unternehmens Symvaro, Rudolf Ball, Philip Kozeny und Gernot Fleiss, zur Eröffnung ihrer neuen Büroräumlichkeiten in der Hasnerstraße. 2010 hat Rudolf Ball das Unternehmen gegründet, das auf Smart City Apps speziell für die Bereiche Abfall und Wasser spezialisiert ist. Neben einer Müll-App ist vor allem die App Waterloo das Herzstück des Unternehmens. Die App für Wasserversorger und Endverbraucher unterstützt digital bei der jährlichen Ermittlung des Wasserverbrauchs und dem gesetzlich verpflichtenden Wasserzählertausch. Mit dieser Software wurde Symvaro 2017 als Startup des Jahres ausgezeichnet.
Das Unternehmen konnte zudem ein Millioneninvestment an Land ziehen und wächst stetig; auch deshalb war die Suche nach neuen, größeren Büroräumlichkeiten dringend nötig.
Rudolf Ball zeigt sich begeistert vom Standort Kärnten: ​“Heutzutage muss es völlig egal sein, ob du im Silicon Valley, in Berlin oder in Kärnten dein Unternehmen aufbaust. Alles was man braucht, um erfolgreich zu sein, ist Internet, viel Leidenschaft und eine Prise Mut.”

Das Management-Team des Klagenfurter Unternehmens Symvaro, Rudolf Ball, Philip Kozeny und Gernot Fleiss, lud zur Eröffnung ihres neuen, größeren Büros in der Hasnerstraße
Autor:

Verena Polzer aus Klagenfurt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen