Über das neue Kräfteparallelogramm der Weltwirtschaft

Komm.Rat Edgar Jermendy (Vorsitzender Vgk), Ing. Peter Kreiner (Unternehmensberater), Dr. Wilfried Stadler, Dipl.-Ing. Franz Ebner (Ingenierbüros), Dr. Heimo Penker (BKS), Mag. Herwig Draxler (Vgk)
3Bilder
  • Komm.Rat Edgar Jermendy (Vorsitzender Vgk), Ing. Peter Kreiner (Unternehmensberater), Dr. Wilfried Stadler, Dipl.-Ing. Franz Ebner (Ingenierbüros), Dr. Heimo Penker (BKS), Mag. Herwig Draxler (Vgk)
  • hochgeladen von Herwig Draxler

Der Wirtschaftspublizist und Unternehmensberater Dr. Wilfried Stadler referierte für Interessierte der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft über Ursachen und Auswege aus der Finanzmarktkrise. Während Stadler die Hauptursache der Krise in der unkritischen Übernahme angloamerikanischer Finanzierungskulturen durch Europas Banken sieht, könne der Ausweg nur ein kompletter ordnungspolitischer Neubeginn sein. Die Banken müssen wieder zu „Dienern der Realwirtschaft“ werden und es gilt eine neue Finanzmarkt-Architektur aufzubauen: höheres Eigenkapital, ein limitierter Verschuldungsspielraum der Banken, mehr Transparenz und Kontrollen gegenüber Schattenbanken und eine Globalisierung der Richtlinien und Überwachungssysteme sind notwendige Maßnahmen.

Alle Folien der Präsentation mit weiteren Inhalten finden Sie demnächst unter:
www.vgk.at

Wann: 14.03.2012 18:30:00 Wo: Volkswirtschaftliche Gesellschaft Kärnten, Europaplatz 1, 9020 Klagenfurt am Wörthersee auf Karte anzeigen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen