24.01.2018, 00:30 Uhr

CHL sah las und hörte

WOCHE Kärnten, Ausgabe Nr. 4, 24. 1. 2018

Stadtkomödie
****

„Die Notlüge“: Der ganz normale Notlügen-Alltagswahnsinn einer Patchworkfamilie, mit Pia Hierzegger (auch Drehbuch), Josef Hader und weiterer Top-Besetzung und Musik vom Kärntner David Hebenstreit (Sir Tralala). (DVD; Hoanzl)

Stadtkomödien-Set
****

Alle drei im ORF bereits ausgestrahlten TV-Filme in einer 3-DVD-Box: Notlüge, Kebab extrascharf, Herrgott für Anfänger. Heimische Top-Unterhaltung 2 davon extra-top. (Hoanzl)

Lukas Hartmann
*****

„Die wilde Sophie“: Ein wunderbares und für ein Kinderbuch (ab ca. 9) sprachlich herausragend, klar und dennoch poetisch. Neuedition des Originals von 1990; mit Illustrationen von Susann Opel-Götz. (Diogenes)

Meta Osredkar
***

„Hochwürden stirbt grausam“: Schauplatz des slowenischen Krimis ist die Gegend um Tolmin, Opfer: der Dorfpfarrer, Mordwaffe: Bohrmaschine. Kurzweilig, immer wieder satirisch, viel Lokalkolorit. (Wieser)

Starcrawler
****

Selbstbetiteltes Debüt eines wahrlich herrlich-frischen Rock-Quartetts aus L.A. rund um Sängerin Arrow de Wilde, produziert von Ryan Adams. Da knackt‘s und rollt‘s, dass es eine Freude ist! (Rough Trade)

Joe Satriani
****

„What Happens Next“: Reduziert auf Triostärke, mit Red Hot Chili Peppers-Drummer Chad Smith & Deep Purple-Bassist Glenn Hughes sowie Produzent Mike Fraser gelingt Satriani eins der geradlinigsten und besten Rock-Instrumental-Alben, das er je gemacht hat. (SMI/Legacy)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.