30.03.2017, 12:12 Uhr

Maria Stuarda

Konzertante Aufführung / Tragedia lirica in drei Akten von Gaetano Donizetti / Libretto von Giuseppe Bardari nach Friedrich Schiller
30. März 2017 - 02. Mai 2017

Erleben Sie das Königinnen-Drama als eine der schönsten Belcanto-Opern in Star-Besetzung: Angela Brower, der Octavian im Klagenfurter Rosenkavalier, sang bereits an der Bayerischen Staatsoper, am Royal Opera House in Covent Garden, an der Opéra national de Paris, bei den Salzburger Festspielen und an der Wiener Staatsoper – nun kehrt sie für die Partie der Elisabetta I. wieder nach Klagenfurt zurück. Mit ihr auf der Bühne stehen u.a. Anush Hovhannisyan als Maria Stuarda, Carlos Cardoso und Jisang Ryu. Die musikalische Leitung übernimmt die Erste Kapellmeisterin Giedrė Šlekytė.

Der Weg zur Urauf führung von Donizettis "Maria Stuarda" gestaltete sich schwierig: Die Proben verliefen problematisch, da die beiden Primadonnen sich nicht nur im Stück als die beiden Widersacherinnen Elisabeth I. und Maria Stuart in die Haare kriegten, sondern auch privat. So soll eine Probe mit einer Prügelei der Sängerinnen geendet haben. Als dann auch noch die neapolitanische Zensur das Stück verbot, bearbeitete Donizetti die Oper in nur wenigen Wochen: Die Musik behielt er bei, doch der Stoff war neu. Statt der tragischen Lebensgeschichte der schottischen Königin Maria Stuart standen nun die Parteikämpfe der italienischen Renaissance im Mittelpunkt und die Oper wurde unter dem neuen Namen "Buondelmonte" zur Premiere gebracht. Die eigentliche Uraufführung fand deshalb erst 1835 an der Mailänder Scala statt. Donizetti und sein Librettist Bardari gingen sehr frei mit ihrer Vorlage um und konzentrierten sich beinahe ausschließlich auf die politische und private Auseinandersetzung zwischen Elisabeth I. und Maria Stuart, deren Duett im 2. Akt zum Kernstück der Oper wurde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.