30.03.2017, 12:28 Uhr

Die Ironmänner kommen auch die nächsten fünf Jahre nach Klagenfurt

Ironman Austria bis 2021 fix in Klagenfurt: Max Habenicht, Jürgen Pfeiler, Peter Kaiser, Christian Kresse, Erwin Dokter und Roland Sint bei der Vertragsunterzeichnung (Foto: Polzer)

Heute unterzeichneten alle Verantwortlichen einen gemeinsamen Vertrag, der den Ironman-Bewerb bis 2021 am Wörthersee sichert. Heuer am Start ist Triathlet-Weltspitze Jan Frodeno.

KLAGENFURT (vep). Gemeinsame Sache machen Stadt, Land, Kärnten Werbung, Tourismusverband und Ironman Austria für eines der wichtigsten Sport- und Tourismusevents für Klagenfurt: Sie unterzeichneten heute, Donnerstag, erstmals einen gemeinsamen Vertrag, der die internationale Sportveranstaltung auch für die nächsten fünf Jahre am Wörthersee sichert. "Das war eine wichtige Weichenstellung für die Zukunft", sagte Landeshauptmann Peter Kaiser bei der Unterzeichnung. "Und der Kooperationsvertrag zeigt, dass wir alle gemeinsam hinter dem Ironman stehen."

Dieser erstmalig gemeinsam unterschriebene Vertrag verdeutlicht auch für Kärnten-Werber Christian Kresse, wie wichtig allen Beteiligten die Veranstaltung sei. "Kärnten ist nicht mehr die große Badewanne, sondern entwickelt sich immer mehr zum Naturaktivpark. Der Ironman ist hier ein Leuchtturm. Wir sind uns bewusst, dass es die wichtigste Veranstaltung und Werbebotschaft nach außen ist", so Kresse. Der Ironman Austria in Klagenfurt sei heuer der am schnellsten ausverkaufte Ironman weltweit gewesen.

Erwin Dokter, Renndirektor des Ironman Austria, kann sich vorstellen, warum: "Es ist eines der erfolgreichsten Rennen der Ironman-Serie. Ich bin überall auf der Welt unterwegs. Durch das Reisen wird einem aber auch bewusst, wie schön es hier am Wörthersee ist."
Für Vize-Bürgermeister Jürgen Pfeiler ist klar: "Klagenfurt lebt den Ironman." Deshalb sei es umso schöner, weiterhin auf dem internationalen Podium der Austragungsorte zu sein.

Weltspitze kommt nach Klagenfurt

Besonders stolz ist Dokter, dass am 2. Juli in Klagenfurt ein Mann starten wird, der derzeit zur absoluten Weltspitze gehört: der deutschte Triathlet Jan Frodeno. "Er ist zigfacher Weltmeister, Olympiasieger und hält seit 2016 mit 7:35:39 Stunden die Weltbestzeit auf der Triathlon-Langdistanz." Herausfordern wird ihn unter anderem der Spanier Ivan Rana.

Kärntnerin Eva Wutti nach Babypause wieder am Start

Bei den Damen kehrt die Wolfsbergerin Eva Wutti trainiert und gestärkt aus der Babypause zurück. Die mehrfache Ironman-Siegerin wird sich mit Herausforderin Michelle Versterby aus Dänemark sicherlich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen liefern.

Neues Startprozedere

Heuer soll es laut Dokter ein neues Startprozedere geben. Details will er erst in etwa zwei Wochen verraten, doch: "Es wird einerseits angenehmer für die Starter, vor allem aber auch spannender", so Dokter.

Kooperation und Angebot weiter ausbauen

Für den Tourismusverband Klagenfurt sei es von jeher klar gewesen, den Ironman zu unterstützen. Vertreter Max Habenicht erläutert: "Für den Tourismus in Klagenfurt ist das ein wesentliches Event." Er betonte auch, dass man den Ironman mit Trainingsmöglichkeiten und Veranstaltungen auch im Vorfeld der Veranstaltung stärker touristisch nutzen und ausbauen wolle. Nicht nur rund um den Ironman, auch im Vorfeld könnten Athleten, in Kooperation mit der heimischen Hotellerie, hier trainieren. "Was in Klagenfurt hierfür noch fehlt, ist ein Schwimmbad mit Sportbecken", sagt Habenicht. Gemeinsam mit Roland Sint vom Wörthersee-Tourismus wolle man nun versuchen, den Triathlon über das ganze Jahr stärker touristisch zu nutzen.
LH Kaiser dazu: "Ich habe die Botschaften gehört und ich glaube, dass wir das Projekt Sportschwimmbad in annehmbarer Zeit realiseren können."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.