13.10.2016, 09:00 Uhr

Die SPÖ adoptiert "Anthony"

WOCHE-Geschäftsstellenleiter Erich Ruttnig, Clubsekretär Franz Petritz, Marion Puschitz und Clubobmann Jürgen Pfeiler

Der SPÖ-Gemeinderatclub übernimmt einjährige Tierpatenschaft für Chinchilla "Anthony".

KLAGENFURT. Im Zuge der Initiative zwanzig Projekte für Kärnten hat die WOCHE die vier Gemeinderatclubs für eine Tierpatenschaft im Tierschutzkompetenzzentrum motiviert. Die Mandatare der Gemeinderatsclubs werden ein Jahr die Patenschaft für ein Tier übernehmen und erhalten so ein Clubmaskottchen. Der SPÖ-Gemeinderatclub hat sich für den knuddligen Chinchilla "Anthony" entschieden.

Ruhe als Tugend

Klubobmann Jürgen Pfeiler erklärt, warum sich die Mandatare für einen Chinchilla entschieden haben. "Chinchillas sind sehr ruhige Tiere, diese Tugend sollte auch in den politischen Diskurs im Rathaus einziehen", sagt der SPÖ-Klubobmann. Auch wenn Chinchillas sehr kuschlig aussehen, können sie die Zähne zeigen. "Leider ist es auch in der Politik notwendig die Zähne zu zeigen, wenn die sachliche Ebene verlassen wird", meint Pfeiler, der auch in der Nachtaktivität der Tiere Parallelen zur Politik erkennen kann. "Politik ist ein Ganztagesjob, dazu gehören natürlich auch Abendtermine", scherzt Pfeiler. Im Tiko warten 13 Chinchillas auf ein Zuhause.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.