20.10.2014, 12:00 Uhr

Ein 68er feiert den 30er seines Quintetts

Weltklasse-Saxopohonist Karlheinz Miklin (Foto: miklin.mur.at)
Bleiburg. (chl). Karlheinz Miklin, gebürtiger Bleiburger und Weltklassse-Saxophonist feiert heuer das 30 Jahr-Jubiläum seiner Formation "Quinteto Argentina", mit der er regelmäßig die Erdkugel bereist. Er selbst feiert am 3. November sein Wiegenfest und zelebriert seinen 68er schon vorab am 29. Oktober "beim Breznik", mit Jubiläumskonzert und ORF-Liverecording.
„Der 1946 in Klagenfurt geborene Saxophonist zeichnet sich in seinem musikalischen Schaffen seit je her durch eine enorme Offenheit aus und versucht sich als ambitionierter Brückenbauer zwischen unterschiedlichen Spielformen und Genres“, liest man auf der Musik-Plattform www.mica.at über den Kärntner.

Über Graz nach Argentinien

Studiert hat Miklin an der Grazer Jazzakademie, die heute „Jazzinstitut der KUG - Kunstuniversität Graz“ heißt und die er von 1983 bis 2000 leitete.
Seine Jazz-Karriere startete Miklin Ende der 1970er-Jahre mit dem "Karlheinz Miklin Trio". 1984 war er mit dieser Formation zu einem Festival in Mar del Plata eingeladen und lernte die argentinischen Musiker kennen, mit denen er zunächst als Trio, ab 1988 als Quintett Jazzgeschichte schrieb.

Musikalischer Brückenbauer

Die Brücken, die Miklin mit seinen argentinischen Musikerkollegen baut, sind jene zwischen dem Jazz und lateinamerikanischen Stilen wie Bossa und Tango. Und das seit mittlerweile 30 Jahren, mit regelmäßigen Konzerttourneen durch Europa und Südamerika und auf zehn Tonträgern
Die Musiker, mit denen Miklin die Jubiläumstour spielt, gehören zu den besten und wichtigsten der lateinamerikanischen Musikszene.

Weltmusiker in Bleiburg

Trompeter Gustavo Bergalli ist Nachfolger von Freddie Hubbard in „To Dizzy with love“ und als Solist einer der gefragtesten weltweit. Gitarrist Marcelo Mayor und Bassist Alejandro Herrera sind beide selbst Bandleader mit einem hervorragenden Ruf in der südamerikanischen Szene. Schlagezuger Quintino Cinalli spielt regelmäßig mit Größen wie Airto Moreira, Trilok Gurtu oder Mercedes Sosa. Perkussionist Mario Gusso ist gesuchter Sideman in allen Spektren indigener und afro-amerikanischer Rhythmik.

Miklins "Dreierbanden"

Außer mit dem Quinteto Argentina spielt Karlheinz Miklin als Solist sowie mit seinem österreichischen „Karlheinz Miklin Trio“ (mit Ewald Oberleitner, Bass, und Karlheinz Miklin junior, Schlagwerk). Ein weiteres internationales Ensemble bildet er in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Bassisten Ron McClure (bzw. dem Schweizer Heiri Kaenzig) und Billy Hart (Schlagwerk, ebenfalls aus den USA).

Jazz-Professor Miklin

Karlheinz Miklin hat an der Uni Graz Germanistik und Geschichte studiert sowie Jazzsaxophon. 1975 erhielt er seinen ersten Lehrauftrag an der Jazzabteilung der Hochschule für Musik und darstellende Kunst (heute Kunstuniversität) in Graz und wurde 1983 mit der Leitung der Klasse Saxophon-Jazz betraut sowie mit der Leitung Jazzabteilung (bis 2000). Seit 1992 ist er außerdem Mitglied an der Royal Academy London, als Associate Jazz Artist.

Weitere Infos über Karlheinz Miklin: www.miklin.mur.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.