13.09.2016, 11:46 Uhr

Engagierte Lehrlinge sind schwer zu finden

SandroTschinder macht eine Lehre zum Restaurantfachmann

Gute und motivierte Lehrlinge zu finden ist mittlerweile nicht mehr einfach.

KLAGENFURT. Für die Gastronomen wird es immer schwieriger gute und motivierte Lehrlinge zu finden. So geht es auch Gastronomin Sabine Erian vom Gasthaus Pirker in Klagenfurt. Die Wirtin hat zurzeit zwei Lehrlinge in Ausbildung und diese waren schwer zu finden, sagt Sabine Erian.

Kein Ziel vor Augen

"Viele junge Lehrlinge haben leider wenig Biss und kein wirkliches Ziel mehr vor Augen", meint die Wirtin. Sie seien vom Handy zu verwöhnt und vom Internet zu sehr abgelenkt. Die Audauer sei bei vielen Lehrlingen verloren gegangen und es fehle auch an Zielstrebigkeit. "Es ist erschreckend, denn ich bilde schon seit 20 Jahren Lehrlinge aus, aber in den letzten fünf Jahren hat die Qualität der Lehrlinge stark abgenommen", informiert Sabine Erian. Dennoch sei der Ansturm auf die Lehrlingsstellen bei ihr sehr groß und die Ausbildung zum Restaurantfachmann oder Koch noch sehr gefragt und attraktiv bei jungen Leuten.

Zwei engagierte Lehrlinge

Sabine Erian ist froh, dass sie zwei motivierte Lehrlinge gefunden hat. Sandro Tschinder (17 Jahre, zweites Lehrjahr) macht gerade seine Ausbildung zum Restaurantfachmann und ihm gefällt die Arbeit sehr. Vor allem der Kontakt mit den Gästen mache ihm große Freude, erzählt Sandro. Für Sandro war es schwierig eine Lehrstelle zu finden, denn er hat zwei Tunnel in den Ohren und ist deshalb immer wieder abgelehnt worden. Er sei immer nur auf sein Äußeres reduziert worden. "Deshalb bin ich froh, dass ich im Gasthaus Pirker meine Ausbildung machen kann und wir uns als Team gegenseitig unterstützen", erklärt der angehende Restaurantfachmann. Auch er sei der Meinung, dass viele junge Leute richtiges Arbeiten nicht mehr gewohnt sind und viele sich nicht einmal mehr in der Schule anstrengen. Die Freizeit sei ihnen wichtiger, sagt Sandro. Der zweite Lehrling heißt Manssur Ahmadi (18 Jahre, drittes Lehrjahr), macht seine Ausbildung zum Koch. Manssur war drei Tage schnuppern und die Chefin begeistert. "Er arbeitet fleißig, ist motiviert und belastbar. Das gilt für beide Lehrlinge", sagt Sabine Erian. "Ich bin sehr froh über meinen Ausbildungsplatz und mir gefallen die Arbeit und das Team", sagt Manssur.

Gute Teamarbeit


Beiden Lehrlingen sei die gute Teamarbeit sehr wichtig und auch der Zusammenhalt der Kollegen. "Die Philosophie dahinter ist, dass jeder jedem hilft und wenn das Arbeitsklima stimmt, ist jeder motiviert zu arbeiten", informiert Sandro. Sabine Erian wird in nächster Zukunft, nachdem ihre beiden Lehrlinge fertig ausgebildet sind, wahrscheinlich keine Lehrlinge mehr ausbilden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.