01.02.2012, 05:00 Uhr

„Flaumig und süß“ – Krapfen im Härtetest

Zigtausende Krapfen verspeisen die Österreicher in der Faschingszeit. Welcher schmeckt aber am besten? Die WOCHE hat vier Krapfen im Rahmen einer Blindverkostung getestet. Fest steht, dass alle getesteten Krapfen auf höchstem Geschmacksniveau sind – nur preislich und optisch gibt es Unterschiede. Dabei gab’s fünf Krapfenpunkte als beste Bewertung.

Krapfen 1

5 von 5 Krapfen

Größentechnisch ist dieser Krapfen verhältnismäßig groß und eher flach statt rundlich. Farblich liegt der Krapfen im helleren Bereich und er hat einen schönen Rand. Die Textur ist eher hart und es bleiben keine Fettflecken auf der Serviette. Es gibt keine Löcher im Krapfen und er schmeckt nicht zäh. Bereits beim ersten Hineinbeißen in das Faschingsschmankerl kommt eingespritzte weiche Marillenmarmelade entgegen. Die Marmelademenge ist eher im oberen Bereich angesiedelt, schmeckt aber vorzüglich. Dieser Krapfen ist geschmacklich schwer zu übertreffen. Der Preis (1,20 Euro) liegt gerade noch im Normalbereich.

Krapfen 2

5 von 5 Krapfen

Dieser Krapfen ist ein großes Modell des süßen Faschingsklassikers. Besonders auffällig ist die Frische, die nicht nur ins Auge sticht, sondern auch geschmacklich ganz deutlich bestätigt wird. Innen ist er besonders flaumig, außen aber knusprig und mit der richtigen Dauer gebacken. Im Inneren befindet sich Marillenmarmelade, davon nicht zu viel und nicht zu wenig.
Geschmacklich ist der süße Krapfen lecker, da er nicht allzu intensiv schmeckt. Preislich handelt es sich um einen günstigeren Krapfen mit 1,10 Euro pro Stück.
Der Krapfen ist alles in allem top und der Preis genauso.

Krapfen 3

3 von 5 Krapfen

Im Vergleich zu den anderen Krapfen am Tablett war dieser doch einer der kleinsten, was aber nicht stört, da er selbst nach einer großen Mahlzeit problemlos „bewältigt“ werden kann. Nur der Preis ist dann dafür etwas hoch. Der Krapfen wirkte frisch, lag also noch nicht lange in der Vitrine, und war auch flaumig und saftig. Geschmacklich gut, nicht zu süß und ausgewogen.
Genau richtig gefüllt mit Marillenmarmelade; nicht zu viel und nicht zu wenig Marmelade. Die Marmelade selbst ist sehr gut.
Bis auf den hohen Preis für die Größe – man kann also festhalten, dass diese Leckerei beinahe sehr gut ist.

Krapfen 4

4 von 5 Krapfen

Durchschnittlich ist die Größe des vierten Krapfens der Blindverkostung. Dieses süße Stück ist geschmackvoll und überzeugt den Konsumenten durch die Frische. Besonders auffällig ist auch die Flaumigkeit der Textur. Er schmeckte sehr gut und auch die Marmelade wie von Oma selbstgemacht. Alles in allem ein sehr guter und empfehlenswerter Krapfen, der mit 1,10 Euro das Stück nicht nur geschmacklich, sondern auch preislich ein absoluter Tipp ist.
0
1 Kommentarausblenden
22.779
Alfons Lepej aus St. Veit | 06.02.2012 | 17:16   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.