05.11.2016, 12:30 Uhr

Freiwillige Prüfung soll Vorteile bringen

Stadtentwicklung. Elias Molitschnig macht sich für einen Architekturbeirat stark. (Foto: Wörthersee Tourismus)

Unabhängiges Gremium soll große Bauprojekte prüfen und potenzielle Investoren unterstützen.

KLAGENFURT (mv). Große Bauprojekte sorgen immer wieder für Verstimmungen zwischen Anrainern, Politik und Investoren. Grün-Mandatar Elias Molitschnig macht sich für die Schaffung eines Architekturbeirates stark. Der Architekt sieht darin die Möglichkeit einerseits die Baukultur in der Stadt zu erhalten und andererseits könnten so auch potenzielle Investoren im Vorfeld unterstützt werden. In Villach gibt es bereits seit zwanzig Jahren ein ähnliches Gremium, das sich mit großen Bauprojekten in der Draustadt auseinandersetzt.

Unabhängiges Gremium

Wesentlich ist für Molitschnig, dass der Architekturbeirat unabhängig arbeiten kann. "Der Beirat sollte ohne Einflüsse von außen agieren können. Daher ist es wichtig, dass die Mitglieder nicht in Klagenfurt aktiv sind", so Molitschnig. Eine vorgeschriebene Prüfung aller großen Bauprojekte durch den Architekturbeirat hält der Grüne-Gemeinderat für nicht zielführend. "Ein Ansatz wäre, dass jene Projektwerber, die bei ihren Vorhaben den Architekturbeirat einschalten, Vorteile haben. Ein Beispiel wäre etwa eine höhere Bebauungsdichte", erklärt Molitschnig. Für die Investoren sieht der Architekt einen weiteren Vorteil. "Durch den Architekturbeirat könnte schon im Vorfeld abgeklärt werden, welche Projekte wo zulässig sind. Langwierige Diskussionen nach der Einreichung würden dann entfallen", ist der Grüne-Gemeinderat überzeugt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.