04.10.2017, 08:00 Uhr

Gutes bewirken - auch nach dem Tod

Ilona Geitner (l.) gewann sofort das Vertrauen von Elisabeth Baudisch und half bei der Abwicklung der Testamentsspende

Immer mehr Menschen entscheiden sich für das "gute Testament". So auch Elisabeth Baudisch, die eng mit dem SOS-Kinderdorf verbunden ist.

MARIA RAIN, MOOSBURG (vp). Sich über das eigene Leben hinaus für eine gute Sache einzusetzen, wird erfreulicherweise immer beliebter. Gemeint sind Testamentsspenden. Auch das SOS-Kinderdorf erreichen viele Anfragen zu diesem Thema, bestätigt Ilona Geitner. "Mehr Anfragen gibt es auch zu Schenkungen, denn viele Spender wollen noch zu Lebzeiten sehen, was mit ihrer Hilfe umgesetzt werden kann." 

Unkomplizierte Abwicklung

Vor zweieinhalb Jahren erreichte Geitner die Anfrage einer besonderen Frau. Elisabeth "Li" Baudisch, "Grande Dame" der Kärntner Architektur", erkundigte sich zur Testamentsspende. Unkompliziert bot SOS-Kinderdorf notarielle Unterstützung an und kurze Zeit später war alles organisiert. Baudisch hat das SOS-Kinderdorf in ihrem Testament bedacht, zweckgebunden für den Bau des neuen Hermann-Gmeiner-Zentrums, dessen Eröffnung sie miterleben durfte. 

Lebenslange Liebe zu Kindern

Baudisch, 1929 in Innsbruck geboren, kam da allerdings nicht zum ersten Mal mit dem SOS-Kinderdorf in Berührung. Schon 1962 (!) übernahm sie die Patenschaft für einen philippinischen Jungen, es folgten weitere Patenschaften. "Ich war damals schon verblüfft, welch große Freude eine verhältnismäßig kleine Spende bereiten kann", so Baudisch. Die Liebe zu Kindern begleitete die Architektin, Künstlerin und Fotografin allerdings immer. Die Patenschaften nahmen ihr auch die Traurigkeit, selbst keine Kinder zu haben.

Enge Verbundenheit

"Ich hatte immer eine soziale Ader bzw. den Tick, helfen zu wollen, wenn jemand in Not ist." Das beweisen zahlreiche private Hilfsprojekte, die "Allrounderin" Baudisch im Laufe der Zeit auf die Beine gestellt hat. Kinderträume wahr zu machen ist offensichtlich ihre Berufung. Abgesehen von ihrer Testamentsspende unterstützt sie das SOS-Kinderdorf laufend - sowohl finanziell als auch mit ihren Ideen, aktuell brütet sie über einem Projekt namens "Kunst und Kinder". "Die Mitarbeiter im SOS-Kinderdorf leisten Unglaubliches", schwärmt sie.

Zeit für Ideen und Projekte

Der Wunsch der Testamentsspende sei nicht nur ihr eigener, sagt die Maria Rainerin. "Das ist auch das Erbe meiner Familie, meines verstorbenen Mannes. Es hat mich sehr belastet, dass das bis 2015 nicht geklärt war. Ohne diese Last habe ich jetzt wieder Zeit für andere Projekte. Jetzt kann ich wieder loslegen." Den Kindern zuliebe.

Zum Thema

SOS-Kinderdorf ist eine von 69 Mitgliederorganisationen von Vergissmeinnicht.at, einer Initiative des Fundraising Verbands Austria.  Vergissmeinnicht.at gibt es seit fünf Jahren. Ziel ist, neutral über die Möglichkeit zu informieren, einen Teil des Nachlasses einer gemeinnützigen Organisation zu überlassen. Es gibt eine Kooperation mit der Österreichischen Notariatskammer. 

Mitglieder sind Organisationen, die sich für Kinder einsetzen, genauso wie solche, die sich für Entwicklungsarbeit, Tier- und Umweltschutz, Kunst etc. ins Zeug legen.

Zahlen und Fakten:
- In Österreich werden zwischen 50 und 55 Millionen Euro jährlich in Form von Testamentsspenden gespendet. Jeder zehnte Spenden-Euro wird über Testamente gespendet. Laut einer Studie wird diese Zahl im Jahr 2030 auf 18,2 Milliarden Euro steigen. 

- Dass ein Testament wichtig ist, zeigt auch die Tatsache, dass zwischen 2012 und 2015 mehr als zwölf Millionen Euro an den Staat fielen, da es kein Testament und keine gesetzlichen Erben gab. Nur 35 Prozent der über 60-Jährigen haben ein Testament verfasst.

- Fast 15 Prozent der über 40-Jährigen können es sich laut Umfrage des Market-Instituts vorstellen, eine gemeinnützige Organisation im Testament zu bedenken, es werden immer mehr.

Informationsabend zum Thema

SOS-Kinderdorf lädt am Mittwoch, 18. Oktober, um 18 Uhr zum Infoabend ins Seepark Hotel in Klagenfurt. Notar Dieter Wallner spricht zum neuen Erbrecht und natürlich auch zu den Testamentsspenden.
Anmeldung zum Info-Abend: 0676/88 144 520 oder ilona.geitner@sos-kinderdorf.at
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.