28.03.2017, 16:33 Uhr

Kapuzinerpater Helmuth Benkler verstorben

Der Klagenfurter Kapuzinerpater Helmuth Benkler, Krankenhausseelsorger am Klinikum Klagenfurt, ist am Sonntag verstorben. (Foto: Pressestelle/Eggenberger)

Der Krankenhausseelsorger am Klinikum Klagenfurt ist am Sonntag im 81. Lebensjahr verstorben.

KLAGENFURT. Der Klagenfurter Kapuzinerpater Helmuth Benkler, Krankenhausseelsorger am Klinikum Klagenfurt, ist am Sonntag im 81. Lebensjahr verstorben.
Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz wird das Requiem für den Verstorbenen am Samstag, 1. April, um 14.30 Uhr in der Klagenfurter Kapuzinerkirche feiern. Anschließend erfolgt die Beisetzung in der Grabstätte der Kapuziner am Zentralfriedhof Klagenfurt-Annabichl.

Benkler wurde am 10. März 1937 im bayrischen Neusorg geboren, maturierte 1956 in Bregenz und trat im gleichen Jahr in den Kapuzinerorden ein.
Der studierte Philosoph und Theologe legte 1960 die Ewige Profess ab und wurde 1962 in Wattens zum Priester geweiht.
Ein Jahr später ging Benkler als Missionar nach Madagaskar, um ein 7.000 km² großes Missionsgebiet zu betreuen. Ab 1965 war er mehr als 30 Jahre lang in Tirol als Religionslehrer tätig und widmete sich der Pfarr- und Krankenseelsorge.
2010 kam Benkler nach Klagenfurt, wo er seither als Beichtvater und Krankenhausseelsorger am Klinikum tätig war.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.