08.10.2016, 11:30 Uhr

Land und Labor in Fokus gerückt

Herwig Turk mit Paulo Pereira, agent lc, 2007. Die Werke sind von der Thematik des Wissenschaftskomplexes bestimmt (Foto: MMKK)

Das Museum für Moderne Kunst Kärnten zeigt bis Anfang Jänner Werke von Herwig Turk.

KLAGENFURT. Das Museum Moderner Kunst Kärnten präsentiert erstmalig eine umfassende Werkschau des österreichischen Künstlers Herwig Turk. Die Ausstellung "Land = Labor" stellt die in den vergangenen Jahren gesammelten Werke des Künstlers in einem logischen Zusammenhang vor. Abgerundet wird die Werkschau durch ausgewählte Werke verschiedener zeitgenössischer Künstler wie Herbert Boeckl und Cornelius Kolig.

Landschaft reflektiert

Die Arbeit des 1964 geborenen Künstlers ist bestimmt von der Auseinandersetzung mit der Thematik des Wissenschaftskomplexes. Die materielle Kultur des High-Tech-Labors wird als vielschichtige Umgebung betrachtet, in der auch die Bedeutung des Begriffs Landschaft reflektiert wird. Die Begriffe "Labor" und Landschaft" gehen in der Ausstellung nahtlos ineinander über.


Dialog mit Arbeiten

In der Ausstellung erfährt die Arbeit des gebürtigen St. Veiters eine kontextuelle Erweiterung, einerseits durch einen Dialog mit Arbeiten aus der Sammlung des Museums selbst und andererseits durch eine Auswahl künstlerischer Arbeiten, die auf verwandte künstlerische Strategien zurückgreifen und sich im künstlerisch-wissenschaftlichen Diskurs bewegen. Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog mit vielen Abbildungen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.