01.07.2016, 17:00 Uhr

"Leadership" beeindruckt chinesische Wirtschafts-Bosse

Die k.u.k.-Charakteristik des "Leadership" begeistert nicht nur heimische, sondern auch internationale Besucher (Foto: Johannes Zimmer)

Touristisches Interesse aus China für Kärntner Nachbau des weltweit ersten Luftkissenbootes.

WÖRTHERSEE. Es macht schon sehr viel her, das Luftkissengleitboot, welches letztes Jahr im Wörthersee zu Wasser gelassen wurde. Seitdem läuft die Probephase für den originalgetreuen Nachbau des ersten Luftkissenbootes der Welt, das 1915 erstmals auf Probefahrt ging.

Weltweit führende Wirtschafts-Bosse

Kürzlich wurde das "Leadership" einer chinesischen Wirtschaftsdelegation mit Unternehmern und Investoren aus China (u.a. Li Yong, Präsident der United Nations Industrial Development Organization - UNIDO) präsentiert. Ihr Kärnten-Besuch war ein erster Schritt in Richtung Kooperationen. Organisiert wurde dies von der Wirtschaftskammer und vom "Forum Velden".

"Beste Werbung für Kärnten"

"Die Delegation - der Kern von neun Personen war mit an Bord - wurde vom Luftkissen-Effekt sprichwörtlich aus dem Wasser gehoben. Die chinesischen Gäste dachten, das wäre ein modernes Boot", freut sich "Leadership"-Initiator Walter Krobath über diese "beste Werbung für den Standort Kärnten". Es wäre Interesse für den chinesischen Tourismus bekundet worden.

Neun weitere Boote geplant

Das "Leadership"-Team beabsichtigt, neun weitere Luftkissengleitboote - weltweit limitiert - herzustellen. "Es ist mir ein Anliegen, mit solchen Projekten Kärnten aktiv voranzubringen", so Krobath. "Wenn es dem Land oder der Wirtschaft dient, kann das Boot am Wörthersee für Präsentationen zur Verfügung gestellt werden."
Schließlich demonstriert das "Leadership" nicht nur die Innovationskraft der einstigen Seemacht Österreich, sondern auch die Kompetenz der heimischen Unternehmen, die am Nachbau-Projekt beteiligt waren.


Was ist das "Leadership"?

Das "Leadership" ist der Nachbau des weltweit ersten Luftkissenbootes aus dem Jahr 1915. Initiiert wurde das Projekt von "Visionaer"-Herausgeber Walter Krobath, zweieinhalb Jahre lang wurde daran gebaut. Dafür konnte Krobath viele Partner (rund 50 Top-Unternehmen) gewinnen.

Erfinder und Konstrukteur des ersten Luftkissenbootes 1915 war Dagobert Müller von Thomamühl, Linienschiffsleutnant der k.u.k. Kriegsmarine. Er ist 1956 in Klagenfurt verstorben. Das Boot wurde zum Test des Luftkissen-Effekts für zukünftige Torpedo-Schnellboote erbaut und es hielt auch der Praxis stand. Es wurde getestet, jedoch nie eingesetzt. Der Nachbau ist eine Hommage an dieses visionäre österreichische Projekt.

Mehr Infos zum Boot: www.visionaer.info/luftkissenboot



Mehr Beiträge im Rahmen unseres Schwerpunktes "Leben mit Wasser": www.meinbezirk.at/leben-mit-wasser


Lesen Sie dazu auch:

* Ein Weltunikat sticht in See
* Luftkissengleitboot zu Wasser gelassen
* "Leadership" wurde getauft
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.