09.09.2014, 15:53 Uhr

"Masterplan" für Klagenfurt ist fix

Kärnten Airport: Der Klagenfurter Stadtsenat verlangt eine baldige Entscheidung (Foto: Wolfgang Lassnig)
Stadtmuseum und Stadtbibliothek sollen kommen. Expertengruppe nimmt Arbeit auf.

INNENSTADT. Die erste Sitzung des Klagenfurter Stadtsenats ging am Dienstag über die Bühne. Im Anschluss verkündete Bürgermeister Christian Scheider die wichtigsten Beschlüsse.

Masterplan
So wird demnächst eine Expertengruppe unter der Führung des Wirtschaftsprüfers Johann Neuner ins Leben gerufen, die die Stadt in Finanzangelegenheiten beraten soll. Im WOCHE-Interview war dieser mit der Klagenfurter Stadtpolitik hart ins Gericht gegangen (zum Interview). Scheider hatte für den Plan, Neuner zu beauftragen, harte Kritik geerntet: "Deswegen habe ich mit den anderen Parteien gar nicht mehr geredet. Ich habe von meinem Recht Gebrauch gemacht, Experten einzusetzen, solange sie unentgeltlich arbeiten", so Scheider. Wann Ergebnisse vorliegen werden, kann er noch nicht sagen.

Museum & Bibliothek
Einstimmig wurde vom Stadtsenat ein Grundsatzbeschluss verabschiedet: So sollen die Möglichkeiten ausgelotet werden, ein eigenes Stadtmuseum zu schaffen. Auf Initiative von Vizebgm. Maria-Luise Mathiaschitz wurde der Antrag dahingehende erweitert, dass man auch die Schaffung einer Stadtbibliothek in die Planung einbeziehen sollte.

Flughafen soll bleiben
Und in noch einer Hinsicht waren sich die Mitglieder des Stadtsenats einig: Nämlich dahingehend, dass der Kärnten Airport bleiben soll. "Wir brauchen keine neue Studie und kein neues Gutachten, sondern endlich eine Entscheidung", so Scheider. Das aktuelle Gutachten darüber, wie es mit dem Flughafen weitergehen soll, wird am Donnerstag, dem 18. September, präsentiert.

Willkommenspaket
Klagenfurt hat aktuell um die 96.000 Einwohner. Die 100.000 Einwohner-Grenze will man so rasch als möglich überschreiten. So soll Studenten die Landeshauptstadt schmackhaft gemacht werden: Studenten, die Klagenfurt zu ihrem neuen Hauptwohnsitz machen, erhalten ein so genanntes Willkommenspaket mit unter anderem einem Semester-Ticket für den Bus und einer Saisonkarte fürs Hallenbad.

Hilfe nach Wasserschaden
Das erhöhte Grundwasser hat vor einigen Monaten massive Schäden in Klagenfurt verursacht. Jetzt wurde ein Betrag in der Höhe von 26.500 Euro beschlossen - damit soll in 77 Fällen geholfen werden.

Wildwuchs soll beseitigt werden
Weiteres Thema im Stadtsenat: Die Bekämpfung von Neophyten, also wild wachsenden Pflanzen, die sich in Kärnten neu angesiedelt haben und explosionsartig vermehren. In Klagenfurt verbreiten sie sich massenhaft in Richtung Schrebergärten und auf Wanderwegen. Personalreferent Stadtrat Wolfgang Germ brachte den Antrag ein, fünf Personen aufzunehmen, die die Bekämpfung der Pflanzen übernehmen - er erhielt einhellige Zustimmung. Die vom AMS geförderte Maßnahme ist für vier Monate geplant.

Gratis-Obst & 3-Tages-Tarif
Kostenlose Äpfel von Kärntner Obstbauern für Klagenfurter Kinder – die Stadt wird sich über Vorschlag von Kindergarten-, Schul- und Gesundheitsreferentin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz an einem EU-Projekt beteiligen, der Beschluss erfolgte einstimmig.
Ebenso einstimmig wird über Antrag der Kindergartenreferentin der 3-Tagestarif für die städtischen Kindergärten wieder eingeführt.
0
2 Kommentareausblenden
1.010
Ernst Bauer aus Klagenfurt | 09.09.2014 | 17:27   Melden
2.549
Sepp Goritschnig aus Klagenfurt | 10.09.2014 | 11:12   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.