14.08.2016, 18:42 Uhr

Pokemon verursachte Fahrradunfall

Die beiden Radfahrer wurden von der Rettung ins UKH Klagenfurt gebracht. (Foto: Niedermüller)

Ein Schüler (12) war durch das Spiel derart abgelenkt, dass er mit einer Urlauberin (47) kollidierte. Beide Unfallgegner mussten ambulant in Krankenhaus behandelt werden.

KLAGENFURT. Ein 12-jähriger Schüler verursachte heute beim "Pokemon Go"-Spielen einen Radunfall. Der Schüler war derart in das Spiel vertieft, dass er mit seinem Fahrrad mit einer entgegenkommenden Radfahrerin (47) übersah. Die Frau hatte noch versucht durch laute Rufe auf sich aufmerksam zu machen. Es kam zur Kollision und beide Radfahrer kamen zu Sturz. Beide Radfahrer erlitten leichte Verletzungen. Die Unfallgegner wurden von der Rettung ins UKH Klagenfurt gebracht. Nach einer ambulanten Wundversorgung konnten sie das Krankenhaus verlassen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.