09.06.2016, 14:42 Uhr

Präventionsprojekt an NMS Hasnerschule

Die Kinder gehen motiviert in den Kurs von Walter Musch, der diesmal Stadträtin Ruth Feistritzer, Direktor Dr. Oswald Krobath, Klassenlehrerin Ingrid Krassnitzer und Sozialarbeiterin Jutta Ganzer zu Besuch hatte (Foto: StadtPresse/Burgstaller)

Teakwondo als Gewaltprävention wird derzeit an der NMS Hasnerschule durchgeführt. Unter der Anleitung von Teakwondo-Trainer Walter Musch lernen die Kinder den Umgang und die Abwehr von Aggressionen.

KLAGENFURT. „Zehn Kurseinheiten werden heuer an unserer Schule angeboten“, so Direktor Oswald Krobath zu Stadträtin Ruth Feistritzer, die die 1a bei einem ihrer Kurse besuchte. In den Kursen von Walter Musch lernen die Kinder die Grundregeln dieser koreanischen Kampfsportart kennen.

Körpergefühl stärken

„Ein wichtiges Projekt, das vor allem in schwierigen Klassen mit dazu beitragen kann, den Schülern untereinander Respekt und Akzeptanz zu vermitteln“, sagte Stadträtin Feistritzer. Grundsätzliches Ziel ist es, in einer disziplinär herausfordernden Klasse die Klassengemeinschaft zu stärken, Mobbingprävention zu betreiben, vor allem bei den Buben der Klasse das Körpergefühl zu stärken und durch Selbstverteidigungstechniken Grenzen erfahren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.