17.10.2014, 10:43 Uhr

Projekt „Gartenkinder“: Selbst gebauter „Erlebnispark“ im Kindergarten „Haus des Kindes“ mit Freude und Fröhlichkeit eröffnet

Kindergartenreferentin Vzbgm. Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, Daniela Zettel (Leiterin der städtischen Abteilung Kindergärten und Horte), Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser, „Haus des Kindes“-Leiterin Ulrike Wehr, AMS-Regionalstellenleiter Wolfgang Orasch und „Gartenkinder“-Projektleiterin Gertrud Pollak freuen sich mit den Kindern über den neuen Erlebnisgarten. (Foto: StadtPresse / Wedenig)
Klagenfurt am Wörthersee: Klagenfurt |

Landeshauptstadt Klagenfurt, Land Kärnten und AMS führen mit Unterstützung der „Projektgruppe Frauen“ ein besonderes Beschäftigungsprojekt mit dem Titel „Gartenkinder“ durch. Sechs Frauen aus sechs Nationen bauen gemeinsam mit Kindern, Pädagoginnen und Projektleiterin Gertrud Pollak einen Erlebnisgarten.

Kleine Gartenzwerge mit roten Mützen tummelten sich im Garten des städtischen Kindergarten „Haus des Kindes“ in Waidmannsdorf. Kleine Schubkarren und Gießkannen überall, Obst und Gemüse auf den Tischen – am vergangenen Mittwoch gab es etwas zu feiern, der frisch gestaltete „Erlebnisgarten“ aus dem „Projekt Gartenkinder“ wurde eröffnet.

„Haus des Kindes“-Leiterin Ulrike Wehr freut sich gemeinsam mit ihrem Pädagoginnen-Team, den Kindern und deren Eltern über die neue Erlebnis-Oase, die neben tollen Spielmöglichkeiten auch Naturerlebnis bietet. Gemeinsam mit den Kindern und sechs Frauen mit Migrationshintergrund wurde unter der Leitung von Projektkoordinatorin Gertrud Pollak seit April an der Gestaltung des Gartens gearbeitet. In den neuen Beeten wächst Obst und Gemüse und auf dem selbst errichteten Kletterhügel, Wasserweg, den Balancierstämmen und Geschicklichkeitsparcours im Garten macht der Kindergarten-Tag jetzt gleich noch mehr Spaß.

Kindergartenreferentin Vzbgm. Dr. Maria-Luise Mathiaschitz dankte allen Beteiligten sehr herzlich für dieses besondere und nachhaltige Engagement: „Die Kinder und die Pädagoginnen haben hier mit sechs Frauen aus sechs Nationen gemeinsam ein kleines Paradies geschaffen, das jetzt viele Jahre Freude machen wird. Gleichzeitig ist dieses Projekt auch eine wunderbare Möglichkeit, Menschen, die zu uns nach Österreich, nach Kärnten kommen, gute Rahmenbedingungen zu ermöglichen und sie auf diese Art in das soziale Leben und in die Arbeitswelt zu integrieren“, so Mathiaschitz.

Die Kindergartenreferentin der Landeshauptstadt dankte in diesem Zusammenhang Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser, dem AMS und der „Projektgruppe Frauen“, die das Projekt gemeinsam mit der Stadt ermöglichen.

Auch Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser gratulierte den Beteiligten herzlich zum gelungenen Ergebnis des „Gartenkinder“-Projekts. Der Landeshauptmann und Vzbgm. Mathiaschitz wollen das Projekt auch im nächsten Jahr fortsetzen: „Gemeinsames sinnliches Gestalten von Dingen, die Bestand haben werden und Arbeitsplätze für Frauen mit Migrationshintergrund zu ermöglichen“ sind für Kaiser gelebte Integration.

Sechs Frauen sind heuer von April bis November an diesem pädagogisch wertvollen Beschäftigungsprojekt, das auch vom AMS gefördert wird, beteiligt. Alle sind profund ausgebildet, haben zum Teil Hochschulabschluss. Mit Hilfe des Projektes kann es in weiterer Folge gelingen, die Frauen am Arbeitsmarkt zu integrieren.
Die „Projektgruppe Frauen“ trägt zum Erlernen der Sprache und Förderung der Kommunikation von Menschen unterschiedlicher Nationen und Kulturen bei.

Das erste „Gartenkinder“-Projekt wurde übrigens ein Jahr zuvor im städtischen Kindergarten St. Ruprecht verwirklicht.
Dieses Jahr war der Kindergarten „Haus des Kindes“ an der Reihe. Und auch im nächsten Jahr soll das Projekt, geht es nach Vzbgm. Dr. Mathiaschitz und LH Dr. Peter Kaiser wieder in einem von der Stadt geführten Klagenfurter Kindergarten fortgeführt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.